Urlaub mit dem Camper für jede Altersklasse und jeden Geldbeutel

Bericht von Bodo Korff

Im Juli war ich zusammen mit weiteren Urlaubsspezialisten zu einer Produktschulung zum Thema „Wohn- und Campmobile in fernen Ländern“ in die Kulturbrauerei nach Berlin eingeladen. Auf dem weitläufigen Gelände standen 6 Camper unterschiedlichster Größe und Ausstattung.

Bevor wir diese genauestens unter die Lupe nehmen konnten, erhielten wir in diversen Workshops detaillierte Informationen über die folgenden Zielgebiete, in denen die Camper buchbar sind:

Alaska, USA, Kanada, Südafrika, Neuseeland sowie Australien

All diesen Ländern ist gemein, dass sie aufgrund ihrer einzigartigen Natur, atemberaubender Nationalparks und eines ausgezeichnet ausgebauten Straßennetzes für einen Urlaub mit dem Wohn- bzw. Campmobil prädestiniert sind.

Wohnmobile unterscheiden sich von Campmobilen in puncto Komfort und Geräumigkeit. Sie zeichnen sich durch sehr großen Komfort aus, wohingegen Campmobile kleiner, wendiger und für die Stadt geeignet sind.

Junge bzw. junggebliebene sowie preissensible Kunden sind bestens aufgehoben, da sich die kleinen Modelle wie ein Auto fahren und auf kleinem Raum alle Vorzüge eines Campers bieten. Der Anbieter hatte einen Kombi als Anschauungsobjekt mitgebracht, auf dessen Dach ein Zelt zum Übernachten montiert war.

Camper sind ein wunderbares Fortbewegungsmittel für Familien, da speziell Kinder das Camping-Abenteuer lieben. Die Mobile bieten ein hohes Maß an Bequemlichkeit und Sicherheit, ausreichend Stauraum für das Gepäck, eine voll ausgestattete Küche und eine Vielzahl an Schlafmöglichkeiten. Dies machte sich anhand der weiteren 5 Fahrzeugtypen bemerkbar, die einerseits in den USA/Kanada, andererseits in Australien/Neuseeland sowie in Südafrika und Alaska zum Einsatz kommen.

Für einen Urlaub mit dem Camper ist die Auswahl des richtigen Modells unumgänglich, andernfalls kann der Kunde unliebsame Überraschungen erleben. Die Fahrzeuge der Anbieter sind maximal 1-2 Jahre alt und stets auf dem neuesten Stand. Die Kunden erhalten bei Übernahme im jeweiligen Zielgebiet eine ausführliche Einweisung. Außerdem werden ein 24-Stunden-Notfallservice, unbegrenzte Kilometer sowie ein Versicherungspaket angeboten. Hierzu sei angemerkt, dass es lohnt, sich rundum abzusichern, da sämtliche Schäden abgedeckt und Zusatzleistungen wie Navigationsgeräte und detaillierter Straßenatlas bereits inklusive sind.

In der Hochsaison und speziell in bestimmten Nationalparks müssen Kunden ihren Stellplatz auf den mit allen Annehmlichkeiten versehenen Campgrounds frühzeitig anmelden. Campgrounds sind ausgewiesene und ausgezeichnete Campingplätze mit Duschen und Gastronomie jeglicher Art. Demzufolge muss ein Camper nicht zwangsläufig mit sanitären Einrichtungen versehen sein, da diese einer intensiven Reinigung bedürfen.

Resümierend kann ich nach diesem überaus informativen Tag in Berlin jedem Naturliebhaber und Individualisten, der von seinem jeweiligen Reiseziel so viel wie möglich sehen möchte, den Tipp geben:

VERREISEN SIE MIT EINEM CAMPER UND GENIEßEN SIE UNVERGESSLICHE MOMENTE IN ATEMBERAUBENDER NATUR!