Alle Informationen zu den Einreisebestimmungen

Sicher reisen trotz Corona

HINWEIS:

Bei unseren bereitgestellten Informationen kann es sich trotz sorgfältiger Prüfung und Aufbereitung nur um eine Orientierungshilfe für individuelle Recherchen handeln. Die Einreise- und Quarantänebestimmungen und die Situation vor Ort ändern sich oft kurzfristig, zudem sind regionale Sonderfälle möglich. Bitte prüfen Sie daher auch unbedingt die detaillierten Informationen der zuständigen Auslandsvertretung oder des Auswärtigen Amtes für weitergehende Hinweise. Auf die zur Informationsbereitstellung eingesetzten Anbietersysteme und deren Fehlerfreiheit haben wir nur sehr beschränkten Einfluss. Wir können keine rechtliche Gewähr für die jederzeitige Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit, Aktualität, individuelle Relevanz oder sonstige Verlässlichkeit der Informationen übernehmen.

JETZT FILTERN:

Quelle: A3M Destination Manager, Betrachteter Zeitraum: Heute +14 Tage

Wichtige News

São Tomé und Príncipe: RKI stuft São Tomé und Príncipe zum 17.10. als Hochrisikogebiet ein

15.10.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (15.10.) seine Liste der internationalen Risikogebiete aktualisiert. Auf Grundlage dieser Einstufung gelten São Tomé und Príncipe mit Wirkung zum Sonntag (17.10.) als Hochrisikogebiet. Damit gelten ab 17.10. für São Tomé und Príncipe eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Gabun: RKI stuft Gabun zum 17.10. als Hochrisikogebiet ein

15.10.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (15.10.) seine Liste der internationalen Risikogebiete aktualisiert. Auf Grundlage dieser Einstufung gilt Gabun mit Wirkung zum Sonntag (17.10.) als Hochrisikogebiet. Damit gilt ab 17.10. für Gabun eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Tunesien: RKI stuft Tunesien ab 17.10. nicht mehr als Hochrisikogebiet ein

15.10.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (15.10.) seine Länder-Einstufungen aktualisiert und Tunesien mit Wirkung zum Sonntag (17.10.) von der Liste der internationalen Hochrisikogebiete entfernt. Demnach hebt auch das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Tunesien auf.

Sri Lanka: RKI stuft Sri Lanka ab 17.10. nicht mehr als Hochrisikogebiet ein

15.10.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (15.10.) seine Länder-Einstufungen aktualisiert und Sri Lanka mit Wirkung zum Sonntag (17.10.) von der Liste der internationalen Hochrisikogebiete entfernt. Demnach hebt auch das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Sri Lanka auf.

Marokko: RKI stuft Marokko ab 17.10. nicht mehr als Hochrisikogebiet ein

15.10.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (15.10.) seine Länder-Einstufungen aktualisiert und Marokko mit Wirkung zum Sonntag (17.10.) von der Liste der internationalen Hochrisikogebiete entfernt. Demnach hebt auch das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Marokko auf.

Fidschi: RKI stuft Fidschi ab 17.10. nicht mehr als Hochrisikogebiet ein

15.10.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (15.10.) seine Länder-Einstufungen aktualisiert und Fidschi mit Wirkung zum Sonntag (17.10.) von der Liste der internationalen Hochrisikogebiete entfernt. Demnach hebt auch das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Fidschi auf.

Algerien: RKI stuft Algerien ab 17.10. nicht mehr als Hochrisikogebiet ein

15.10.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (15.10.) seine Länder-Einstufungen aktualisiert und Algerien mit Wirkung zum Sonntag (17.10.) von der Liste der internationalen Hochrisikogebiete entfernt. Demnach hebt auch das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Algerien auf.

Vereinigtes Königreich: England erlaubt Schnelltest statt PCR-Test für Geimpfte ab 24.10.

15.10.2021

Mit Wirkung vom 24.10. müssen vollständig geimpfte Reisende nach ihrer Ankunft in England keinen teuren PCR-Test mehr durchführen lassen, sondern können einen Antigen-Schnelltest machen. Dies gaben die Behörden am Donnerstagabend (14.10.) bekannt. Die Neuregelung betrifft Reisende aus Ländern, die nicht auf der roten Liste stehen. Entsprechende Tests können ab dem 22.10. online gebucht werden, und sind dann am oder vor dem zweiten Tag nach Ankunft in England durchzuführen. Das Resultat muss abfotografiert und hochgeladen werden, bei positivem Ergebnis erfolgt ein kostenloser PCR-Test.

Für Personen, die nicht (vollständig) geimpft sind bzw. aus Ländern der roten Liste einreisen, gilt weiterhin die PCR-Testpflicht. Auch eine Hotelquarantäne (rote Liste) bzw. häusliche Isolation ist zu absolvieren.

Es wird erwartet, dass auch die Regionalregierungen in Wales, Schottland und Nordirland diese Änderungen in absehbarer Zeit umsetzen werden.

Tunesien: Aufhebung der Testpflicht für geimpfte Touristen ab 16.10.

14.10.2021

Ab Samstag (16.10.) müssen vollständig geimpfte Urlauber für die Einreise nach Tunesien keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Dies haben tunesische Behörden am Donnerstag (14.10.) bekannt gegeben. Für nicht-geimpfte Personen ab 12 Jahren besteht weiterhin die Verpflichtung, einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test beim Boarding/vor Abflug vorzuweisen.

Weiterhin müssen alle Reisenden vor Reiseantritt online ein Einreiseformular ausfüllen und dies in zweifach ausgedruckter Form mitführen.

Dänemark: Neue Einreiseregeln ab 25.10.

14.10.2021

Mit Wirkung zum 25.10. wird das bisherige Ampelsystem abgeschafft, welches Ländern Farben zuteilte und darüber Einreiseregeln bestimmte. Stattdessen orientiert sich das neue System an dem Abreiseort sowie am Grad der Immunisierung. Eine Einreise ohne Test- und Quarantäneregeln wird für Geimpfte aus Ländern der EU und des Schengenraums, wie auch für Staaten auf der Drittländerliste der EU möglich sein. Ungeimpfte benötigen nur noch einen Test nach Ankunft in Dänemark.