agencysearch_header

Alle Informationen zu den Einreisebestimmungen

Sicher reisen trotz Corona

Jetzt filtern:
Einreise ohne Einschränkungen
Einreise mit Einschränkungen
Reisewarnung
Einreise nicht möglich

Quelle: A3M Destination Manager, Betrachteter Zeitraum: Heute +14 Tage

Wichtige News

Norwegen: Regierung lockert Maßnahmen für COVID-19-Geimpfte

05.05.2021

Laut Medienberichten lockert Norwegen seine Maßnahmen für COVID-19-Geimpfte und -Genesene. Wer einen Schutz gegen Covid-19 habe, dem rate die Regierung nicht länger von unnötigen Reisen innerhalb Norwegens ab, teilte Ministerpräsidentin Solberg bei einer Pressekonferenz mit. Als geschützt gelten dabei ab heute auch Personen, deren erste COVID-19-Impfung mehr als drei Wochen her ist, sowie Personen, die in den letzten sechs Monaten an Covid-19 erkrankt waren. Für private Zusammenkünfte gelten für diese drei Gruppen gewisse Lockerungen.

Anfang Juni will die Regierung eine erste Version eines COVID-19-Nachweises präsentieren, mit dem im Land Impfungen, Infektionen und negative Tests nachgewiesen werden könnten. Laut Solberg könnte dieser Nachweis u.a. für den Besuch von Veranstaltungen benötigt werden.

Das Robert Koch-Institut stuft die Provinzen Oslo, Agder, Rogaland und Viken als Risikogebiete ein. Somit warnt das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in diese Provinzen.

Außerdem rät das Auswärtige Amt von nicht notwendigen, touristischen Reisen in die übrigen Provinzen Norwegens vor dem Hintergrund geltender Quarantäneregelungen ab.

Italien: Gesundheitspass ab Mitte Mai für Touristen

05.05.2021

Italien will laut Angaben von Ministerpräsident Draghi ab Mitte Mai einen eigenen, italienischen Gesundheitspass für Touristen bereitstellen. Urlauber aus dem Ausland sollen u.a. auch zwischen den verschiedenen Regionen des Landes reisen können. Voraussetzung ist der Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einem maximal 48 Stunden alten, negativem Testergebnis. Mit dem nationalen Pass soll die Zeit bis zur Einführung des europaweiten „Green Pass“ überbrückt werden.

 

Italienische Staatsangehörige können bereits mit einem Grünen Passzwischen den orange und rot eingestuften italienischen Regionen und Autonomen Provinzen reisen. In Südtirol wurde zusätzlich der CoronaPass Südtirol eingeführt:

Dieser ermöglicht eine Teilnahme an Events und Veranstaltungen sowie den Zutritt zu CoronaPass-Areas: Restaurants in Innenräumen (bis 22 Uhr); Unterkunftsbetriebe; Theater, Konzertsäle, Kinos (mit Reservierung und 50% Kapazität) sowie Museen und Ausstellungen.

Österreich: Ausreisetestpflicht für Tirol endet am 05.05.

04.05.2021

Die Ausreisetestpflicht für das Bundesland Tirol endet am 05.05. um Mitternacht. Das Land begründete das am Dienstag (04.05.) mit der stabilen COVID-19-Gesamtlage. Für Nordtirol galt diese Testpflicht seit dem 31.03., für Osttirol seit 05.04.

Weiterhin gilt für einige andere österreichische Gemeinden und Orte eine Ausreisetestpflicht.

Österreich: Lockerungen für Geimpfte ab 19.05. geplant

04.05.2021

In Österreich soll es bald möglich sein mit einer COVID-19-Erstimpfung Eintritt für Restaurants, Veranstaltungen und Hotels zu erhalten. Gesundheitsminister Mückstein kündigte an, dass dies 21 Tage nach Erhalt der ersten Dosis gelten solle.

Der Nationalrat beschloss eine Gesetzesänderung, mit der Geimpfte und Genesene von der Testpflicht befreit werden können, wenn zum 19. Mai Gastronomie, Hotellerie, Sport und Kultur wieder öffnen dürfen. Somit werden zukünftig geimpfte, genesene und getestete Personen gleichgestellt.

Der Nachweis soll im grünen Pass stehen, den es ab Anfang Juli auf europäischer Ebene geben soll und der bereits im Juni in Österreich eingeführt werden soll.

Das Robert Koch-Institut stuft weiterhin Österreich (mit Ausnahme der faktischen Exklaven Jungholz und Kleinwalsertal) als Risikogebiet ein.

Nachtrag am 05.05. um 08:50 Uhr:

Laut Medienberichten soll die digitale Anwendung des „Grünen Passes“ ab 04.06. verfügbar sein. Hierfür soll es Zertifikate geben, die einen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachweisen.

Das digitale Zertifikat kann dann unter Gesundheit.gv.at heruntergeladen werden, wofür eine Handysignatur oder eine Bürgerkarte notwendig sind. Auch ein Nachweis über die E-Card wird möglich sein. Zusätzlich gelten auch ausgedruckte Nachweise, um die neuen Freiheiten zu nutzen.

Der „Grüne Pass“ soll im Juli finalisiert werden. Dabei wird der „Grüne Pass“ dann in der EU sowie vermutlich auch im EWR-Raum und der Schweiz anerkannt.

Tunesien: Erneut geänderte Einreisebestimmungen

03.05.2021

Die Regeln für Tunesien-Reisende haben sich vor kurzem erneut geändert: Momentan müssen Pauschaltouristen, die in einer organisierten Gruppe reisen, vor Antritt des Fluges einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) sowie Informationen zu Flug, Transfer und Unterkunft vorlegen. Während der Reise dürfen sie sich nur in ihrer Gruppe bewegen. Individualreisende müssen zusätzlich zum negativen PCR-Test noch ein ausgefülltes und ausgedrucktes Einreiseformular in zweifacher Ausfertigung vorlegen und sich nach der Einreise für 7 Tage in einem ausgewiesenen Hotel in Quarantäne begeben. Nach fünf bis sieben Tagen ist ein PCR-Test durchzuführen. Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass jedoch eine Reihe von Personen von der Hotel-Quarantäne ausgenommen sind. Dazu zählen etwa vollständig geimpfte Personen oder bereits Genesene mit mindestens einer Impfung, die sich nach der Einreise in Heimquarantäne begeben müssen. Unbegleitete Minderjährige bzw. Minderjährige, die vollständig geimpfte oder genesene Personen begleiten, sind von der Quarantäne ausgenommen, ebenso wie Menschen mit Behinderungen oder hilfsbedürftige ältere Menschen.

Malediven: Testpflicht seit 03.05. auch wieder für bereits geimpfte Reisende

03.05.2021

Verschiedenen Medienberichten zufolge müssen auch bereits vollständig geimpfte Reisende seit Montag (03.05.) wieder ein negatives PCR-Testergebnis (nicht älter als 96 Stunden) vorlegen, wenn sie auf die Malediven reisen möchten. Bisher hatte seit dem 20.04. keine Testpflicht mehr für Geimpfte gegolten. Nur Kinder unter einem Jahr sind von dieser Regelung ausgenommen.

Mehrere US-Bundesstaaten kündigen weitreichende Lockerungen an

03.05.2021

Am Montag (03.05.) wurde bekannt gegeben, dass die Bundesstaaten New York, New Jersey und Connecticut die meisten ihrer COVID-19-Beschränkungen ab dem 19.05. aufheben werden. Unter anderem werden Einzelhandelsgeschäfte, Sport- und Unterhaltungseinrichtungen sowie Friseursalons wieder vollständig öffnen dürfen. Ebenso wird das Verbot der Außengastronomie am 17.05. aufgehoben und ab dem 31.05. wird auch die Innengastronomie wieder möglich sein.

Außerdem hat der Staat Florida mit sofortiger Wirkung alle COVID-19-Beschränkungen aufgehoben.

Vereinigtes Königreich: Aufhebung der Reisewarnung für die Britischen Jungferninseln ab 02.05.

30.04.2021

Das Auswärtige Amt wird seine Reisewarnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Überseegebiet der Britischen Jungferninseln ab dem 02.05. aufheben und nur noch von Reisen in das britische Überseegebiet abraten.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Überseegebiete Bermuda und Falkland Inseln wird jedoch weiterhin gewarnt.

Rückkehrer aus Risikogebieten sind grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach Ankunft an ihrem Zielort in eine 10-tägige häusliche Isolation zu begeben. Die Selbst-Isolation kann frühestens 5 Tage nach Einreise durch das negative Ergebnis eines COVID-19-Tests vorzeitig beendet werden.

Rückkehrer aus Risikogebieten, die nicht auf dem Luftweg einreisen, sind zudem grundsätzlich verpflichtet, sich innerhalb von 48 Stunden ab Ankunft in Deutschland auf COVID-19 testen zu lassen (s. Webseite des Auswärtigen Amtes).

Seit 30.03. besteht für alle auf dem Luftweg nach Deutschland einreisenden Personen eine generelle Testpflicht. Die neue Regelung gilt ausnahmslos für alle Länder und unabhängig davon, ob das Abreiseland als Risikogebiet deklariert ist. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung stellen die Bundesregierung und das Bundesgesundheitsministerium zur Verfügung.

Norwegen: RKI stuft Provinz Agder zum 02.05. als Risikogebiet ein

30.04.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (30.04.) seine Liste der weltweiten Risikogebiete aktualisiert. Auf Grundlage dieser Einstufung gilt die norwegische Region Agder mit Wirkung zum 02.05. auch vonseiten des Auswärtigen Amtes als Risikogebiet. Neben der Region Agder wird derzeit auch vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Provinzen Oslo, Rogaland und Viken gewarnt.

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als internationales Risiko- oder Hochinzidenzgebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, sind grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach Ankunft an ihrem Zielort in eine 10-tägige häusliche Isolation zu begeben.

Seit 30.03. besteht für alle auf dem Luftweg nach Deutschland einreisenden Personen eine generelle Testpflicht. Die neue Regelung gilt ausnahmslos für alle Länder und unabhängig davon, ob das Abreiseland als Risikogebiet deklariert ist. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung stellen die Bundesregierung und das Bundesgesundheitsministerium zur Verfügung.

Tschechien: RKI stuft Tschechien zum 02.05. als Risikogebiet ein

30.04.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (30.04.) seine Liste der weltweiten Risikogebiete aktualisiert. Auf Grundlage dieser Einstufung gilt Tschechien mit Wirkung zum 02.05. auch vonseiten des Auswärtigen Amtes als Risikogebiet. Zuvor galt dieses Land noch als Hochinzidenzgebiet.

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als internationales Risiko- oder Hochinzidenzgebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, sind grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach Ankunft an ihrem Zielort in eine 10-tägige häusliche Isolation zu begeben.

Seit 30.03. besteht für alle auf dem Luftweg nach Deutschland einreisenden Personen eine generelle Testpflicht. Die neue Regelung gilt ausnahmslos für alle Länder und unabhängig davon, ob das Abreiseland als Risikogebiet deklariert ist. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung stellen die Bundesregierung und das Bundesgesundheitsministerium zur Verfügung.