Alle Informationen zu den Einreisebestimmungen

Sicher reisen trotz Corona

HINWEIS:

Bei unseren bereitgestellten Informationen kann es sich trotz sorgfältiger Prüfung und Aufbereitung nur um eine Orientierungshilfe für individuelle Recherchen handeln. Die Einreise- und Quarantänebestimmungen und die Situation vor Ort ändern sich oft kurzfristig, zudem sind regionale Sonderfälle möglich. Bitte prüfen Sie daher auch unbedingt die detaillierten Informationen der zuständigen Auslandsvertretung oder des Auswärtigen Amtes für weitergehende Hinweise. Auf die zur Informationsbereitstellung eingesetzten Anbietersysteme und deren Fehlerfreiheit haben wir nur sehr beschränkten Einfluss. Wir können keine rechtliche Gewähr für die jederzeitige Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit, Aktualität, individuelle Relevanz oder sonstige Verlässlichkeit der Informationen übernehmen.

JETZT FILTERN:

Quelle: A3M Destination Manager, Betrachteter Zeitraum: Heute +14 Tage

Wichtige News

Irland: Verpflichtender Test bei Einreise ab 03.12.

30.11.2021

Nach Angaben irischer Behörden ist ab 03.12. ein negativer COVID-19-Test bei der Einreise nach Irland verpflichtend. Ungeimpfte sind verpflichtet bei der Einreise einen negativen PCR-Test (max. 72h alt) vorzuweisen, während es Geimpften frei stehen wird, ob sie einen negativen PCR- oder Antigentest (max. 48h alt) vorweisen.

Zusätzlich ist mit einer verpflichtenden Hotelquarantäne zu rechnen, welche Gegenstand weiterer Beschlüsse ist.

Hongkong: Einreisestopp für mehrere europäische Länder

30.11.2021

Zum Schutz vor der neuen Omikron-Variante schließt Hongkong ab 02.12. seine Grenzen für alle Ausländer, die sich in den vergangenen 21 Tagen in Deutschland, Australien, Österreich, Belgien, Kanada, Tschechien, Dänemark, Israel oder Italien aufgehalten haben. Damit folgt die chinesische Sonderverwaltungszone dem Beispiel Israels, das bereits vergangene Woche als erstes Land mit Grenzschließungen auf die neue Virusvariante reagiert hatte. Vollständig geimpften Einwohnern steht Hongkong dagegen weiter offen, wenn sie sich nach der Einreise sieben Tage in eine staatliche Quarantäneeinrichtung begeben und sich danach auf eigene Kosten zwei weitere Wochen in einem Hotel isolieren. Bereits ab heute (30.11.) verbietet Hongkong Personen mit Wohnsitz in Angola, Äthiopien, Nigeria und Sambia die Einreise.

Marokko: Alle Direktflüge ab 30.11. ausgesetzt

29.11.2021

Nach Angaben der marokkanischen Regierung werden alle Direktflüge nach Marokko ab 29.11. um 23:59 für mind. zwei Wochen eingestellt. Zuvor betraf dies unter anderem Frankreich, Deutschland und Großbritannien.

Tunesien: Einreiseverbot für ungeimpfte Ausländer ab 01.12.

29.11.2021

Tunesien ändert mit Wirkung zum 01.12. erneut seine Einreisebestimmungen.

Ungeimpften ausländischen Staatsbürgern wird die Einreise ab diesem Zeitpunkt untersagt. Ausnahmen bestehen für Personen mit Wohnsitz im Land, allerdings gilt für sie eine 10-tägige Hotelquarantäne.

Geimpfte Personen müssen beim Boarding weiterhin einen negativen PCR-Test vorzeigen, der jedoch maximal 48 Stunden alt sein darf. Derzeit beträgt das zulässige Testalter noch 72 Stunden. Ein solcher Negativtest wird dann auch von allen Minderjährigen ab einem Alter von 6 Jahren vorzulegen sein. Bisher gilt die Testpflicht erst ab 12 Jahren.

Japan: Regierung verhängt Einreiseverbot ab dem 30.11.

29.11.2021

Angesichts der neuen Omikron-Variante des Coronavirus hat die japanische Regierung ein zweiwöchiges Einreiseverbot beschlossen, das am 30.11. in Kraft treten wird.

Die Grenzen waren erst Anfang November für Geschäftsreisende, ausländische Studenten und weitere Visumsinhaber geöffnet worden. Touristen wird die Einreise bereits seit Pandemiebeginn verwehrt.

Philippinen: Einreiseverbot für Reisende aus Mehreren Europäischen Ländern bis 15.12.

28.11.2021

Die Philippinen haben am Sonntag (28.11.) einige europäische Länder mit sofortiger Wirkung bis mindestens 15.12. auf die rote Liste gesetzt. Betroffen sind unter anderem die Schweiz, Österreich, Tschechien, Ungarn, Niederlande, Belgien und Italien. Ausländer, die sich in den vergangenen 14 Tagen in diesen Staaten aufgehalten haben, dürften nicht einreisen, hieß es in Medienberichten. Die für Mittwoch (01.12.) geplante Grenzöffnung wird für Reisende aus diesen Ländern ausgesetzt.

Israel: Grenzschließung für Ausländer ab Sonntagabend (28.11.)

28.11.2021

Wie aus Medienberichten hervorgeht, schließt Israel auf einen Beschluss des Corona-Kabinetts von Samstagabend (27.11., Ortszeit) hin für 14 Tage seine Grenzen für Ausländer.Der Beschluss soll am Sonntagabend (28.11.) in Kraft treten. Als erstes Land reagiert Israel damit auf die drohende Ausbreitung der neuen Omikron-Variante des SARS-CoV-2-Virus. Alle Einreiseberechtigten (v.a. ins Land zurückkehrenden israelischen Bürger) werden nach der Einreise bis auf Weiteres drei Tage lang isoliert. Die Reisenden würden am Flughafen getestet, wie aus Berichten hervorgeht. Sie müssten sich außerdem am dritten Tag einem PCR-Test unterziehen und dürften die Isolation erst bei negativem Ergebnis verlassen. Alle Ausländer mit Einreiseerlaubnis würden demnach in einem staatlichen 'Coronavirus-Hotel' unter Quarantäne gestellt.

Vereinigtes Königreich: Verschärfte PCR-Testpflicht bei Einreise und Maskenpflicht

27.11.2021

Ab Montag (29.11.) gilt für Reisende bei Ankunft im Vereinigten Königreich die Pflicht zur Durchführung eines COVID-19 PCR-Test am zweiten Tag nach der Einreise. Bis zum Erhalt eines negativen Testergebnisses müssen sich Reisende in häusliche Isolation begeben. Zudem wurde die allgemeine Maskenpflicht in Ladengeschäften und dem öffentlichen Nahverkehr wieder eingeführt.

Deutschland: In Mecklenburg-Vorpommern gilt 2G-plus für Touristen

27.11.2021

Wer als Tourist in Mecklenburg-Vorpommern in einem Hotel oder einer anderen Beherbergungsstätte übernachten will, benötigt zukünftig einen negativen Testnachweis. Dies gilt auch für vollständig geimpfte oder genesene Gäste. Dieser Testnachweis muss zudem während des Aufenthaltes alle drei Tage erneuert werden. Grund für diese Verschärfung der Maßnahmen sind die auch in Mecklenburg-Vorpommern ansteigenden Infektionszahlen, nach denen nun die Warnstufe "Orange" erreicht ist. Ab dieser Warnstufe gilt auch in vielen anderen Bereichen, vor allem in Innenbereichen (Gastronomie, Veranstaltungen und Feiern, Messen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen) die 2G-plus-Regel. Ausnahmen gelten für Geschäftsreisende sowie für Personen, die aus triftigen privaten Gründen in Hotels übernachten. Diese können auch ohne Impf- oder Genesenennachweis beherbergt werden, benötigen aber dann täglich einen negativen Testnachweis.

Niederlande: Verschärfung des abendlichen Lockdowns ab 28.11.

27.11.2021

Aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen gilt in den Niederlanden ab 28.11. für die kommenden drei Wochen ein verschärfter, abendlicher Lockdown. Geschäfte, Kulturstätten, Gastronomiebetriebe und Sporteinrichtungen müssen dann täglich bereits um 17 Uhr schließen, ausgenommen sind lediglich Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte. Damit wurden die bereits bestehenden Maßnahmen noch einmal deutlich verschärft. Bislang mussten Geschäfte um 18 Uhr schließen, Gastronomiebetriebe durften bis 20 Uhr geöffnet bleiben. Zudem soll der Mindestabstand von 1,5 Metern auch auf Kinos, Theater und Gaststätten ausgeweitet werden, d.h. diese Einrichtungen müssen zukünftig Kapazitätseinbußen hinnehmen. Und auch Masken müssen in diesen Einrichtungen ab 28.11. wieder getragen werden.