Cote du Granit Rose:
Die Côte de Granit Rose ist ein Küstenabschnitt der nördlichen Bretagne zwischen Paimpol und Trébeurden, die als Touristenattraktion bekannt wurde wegen ihrer bizarren Felsformationen aus rötlichem Granitstein. Der Granit erhielt (vor allem in der Region um Perros-Guirec) seine Färbung durch die Beimischung von rosafarbenem Feldspat.

Der bekannteste Fels ist dem Hafen von Ploumanac’h vorgelagert. Er trägt den Namen Napoleons Hut, und wurde berühmt, da die BBC am 3. April 1943 um 18 Uhr mit der Frage „Befindet sich Napoleons Hut noch immer in Perros-Guirec?“ das Signal für den bewaffneten Widerstand gegen die Deutschen sandte.

Hier befindet sich auch eine Statue des Heiligen Guirec (nur bei Ebbe zu erreichen). Sie besteht heute aus Granit, da sie früher unter einem eigenwilligen Brauch gelitten hat. Unverheiratete Frauen auf der Suche nach dem Zukünftigen stachen mit einer Nadel in die damals noch aus Holz bestehende Nase des heiligen Guirec.

Beeindruckend sind die gewaltigen Gezeiten dieser Küste. Bei niedrigen Wasserständen kann man über ausgedehnte Sandflächen und vorgelagerte Inseln wandern. Hier lassen sich allerlei Muscheln und anderes Meeresgetier finden, so z. B. die Schalen von Meerohren.