Hammamet :
Das Touristenparadies Hammamet liegt in einer der schönsten Gegenden des Cap Bon. Diese ist bekannt für ihre Zitronenhaine, die Yasmingärten und das süße Leben, das man hier entlang der feinen Sandstrände und dem türkisblauen Meer genießen kann. Die Gegend steht für Fischerei, große landwirtschaftliche Dörfer, riesige Orangenhaine, Weinreben und Leckereien aus dem Meer. Hier grünt und blüht es, hier lässt es sich gut leben

In Hammamet lässt es sich wunderbar flanieren. Ob es nun durch die weißen Gassen der Medina sei, oder entlang der alten Festungsmauern mit Blick auf die Fischer, beim Einholen der Netze. Hammamet ist bekannt für seine wunderbaren Sandstrände und das türkisblaue Meer. Über die Jahre hinweg hat sich in nächster Nähe zu der Medina das Städtchen Hammamet zu einer der schönsten Badeorte Tunesiens gewandelt. Hammamet gilt als Geheimtipp unter dem ‚Jetset’ und war eine Inspirations- und Ruhequelle für Künstler und Persönlichkeiten wie Winston Churchill, Oscar Wilde, André Gide, Paul Klee oder auch Sophia Loren.
Sehenswürdigkeiten:
- Moscheen und Kirchen
- Burgen, Schlösser und Paläste
- Hafenfestung: (16. Jahrhundert) Ist tagsüber für Besucher geöffnet. Eintritt ca. 3€ für Erwachsene.
- Denkmäler
- Museen
- Straßen und Plätze
- Kasba mit Basar: Enge verwinkelte Gassen mit ausschließlich touristischen Läden. Liegt am Hafen neben der Festung
- Wochenmarkt: Jeden Donnerstag von ca. 8-13 Uhr auf einem Platz oberhalb der Stadt (Kreuzung Av. Hedi Quali/Av. de la Liberation). Neben Textilien, Gemüse und Gegenständen des täglichen Bedarfs gibt es dort auch die üblichen Souveniers. Sehr lebhafte Atmosphäre, Touristen kommen meist erst ab 10 Uhr. Günstig sind in Tunesien diverse Gewürze, wie beispielsweise Safran.