Punta Cana :
Die Südküste der Dominikanischen Republik bietet Karibikstrände wie aus dem Bilderbuch: Wer eine Punta Cana-Reise plant , träumt von türkisblauem Wasser und weißem Sand. Sehr beliebt ist der rund 50 Kilometer lange Strandabschnitt, zu dem der Playa Bavaro und der Playa de Arena Gorda gehören. Langgestreckte Korallenriffs der Südostküste schützen das Gewässer vor starker Brandung und sind deshalb auch für den Urlaub mit Kindern gut geeignet

Das Wassersportangebot ist beachtlich: Zahlreiche Tauchschulen organisieren Touren für Fortgeschrittene und Kurse für Anfänger, oder man erkundet die faszinierende Unterwasserwelt beim Schnorcheln. Für Hochseefischer werden Ausflüge auf das offene Meer angeboten, und auch die Surf- und Segelschulen freuen sich über regen Zulauf.

Das wunderschöne Hinterland ist von der höchsten Bergkette der Karibik umgeben, die zahlreichen Flüsse führen zu Wasserfällen. Ein lohnenswertes Ausflugsziel sind auch die Kaffee-, Kakao- und Obstplantagen. Auf einer der organisierten und geführten Touren kann man selbst entlegene Winkel der Dominikanischen Republik entdecken. Für Tagesausflüge werden die Safaris mit Vierrad-Geländewagen empfohlen. Wer die Natur nicht unbedingt auf einer Safari erkunden möchte, genießt die Flora und Fauna einfach auf einem der ausgedehnten Golfplätze.

Im Manati-Park in Bávaro-Punta Cana kann man die heimische Tier- und Pflanzenwelt erkunden und dabei sogar mit Delphinen schwimmen. In dem Park befindet sich das Taíno-Dorf, in dem die Kultur und Folklore der Insel authentisch dargestellt werden. Neben rituellen Tänzen fasziniert hier der Kunsthandwerksmarkt, auf dem man einheimische Manufaktur erstehen kann.