Boston Park Street Church

karlheinz-putz
blurred-common-room

Boston, Massachusetts, USA · August 2017

Die Kirche wurde 1809 erbaut und war mit ihrem 66m hohem Kirchturm schon von Weitem zu sehen, wenn man in Richtung Boston unterwegs war. Hier fand 1818 die erste Sonntagsschule statt. Im Jahre 1829 wurde von William Lloyd Garrison die erste öffentliche Rede gegen die Sklaverei in der Kirche gehalten. Geht man ein Stück die Tremont Street hoch, gelangt man auf den der Kirche angeschlossenen Granary Burial Ground. Einst gehörte der Friedhof zum Boston Common, wurde dann aber im Zuge der Bebauung der Stadt räumlich vom Common getrennt. Es ist der älteste Friedhof Bostons und ist die Ruhestätte von Berühmtheiten wie Benjamin Franklin, John Hancock, Paul Revere, James Otis und Samuel Adams. Die Grabsteine dienten nicht nur der Identifizierung der Begrabenen, sondern wurden auch mit Kunst und Bildnissen verziert. Da die Puritaner nicht an religiöse Abbilder glaubten, sieht man hier andere Symbole vom Leben nach dem Tod. Der Schädel mit Flügeln zum Beispiel, der die Seele, die nach dem Tode zum Himmel fliegt, symbolisiert oder Bilder vom Sensenmann zieren die Grabsteine. In der Mitte des Friedhofes befindet sich das Säuglingsgrab #203, in dem ungefähr 500 Babies beigesetzt worden sind.

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro

karlheinz-putz
blurred-common-room

sonnenklar.TV Reisebüro

Stadtmuehlweg 4,92637 Weiden

Tel.: 0961 470 54 96
Fax: 0961 470 54 98

Mo:09:30–19:00

Di:09:30–19:00

Mi:09:30–19:00

Do:09:30–19:00

Fr:09:30–19:00

Sa:09:30–16:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":-71.0588801,"latitude":42.3600825,"subtype":"diamond","type":"travelreports","info":"Die Kirche wurde 1809 erbaut und war mit ihrem 66m hohem Kirchturm schon von Weitem zu sehen, wenn man in Richtung Boston unterwegs war. Hier fand 1818 die erste Sonntagsschule statt. Im Jahre 1829 wurde von William Lloyd Garrison die erste \u00f6ffentliche Rede gegen die Sklaverei in der Kirche gehalten. Geht man ein St\u00fcck die Tremont Street hoch, gelangt man auf den der Kirche angeschlossenen Granary Burial Ground. Einst geh\u00f6rte der Friedhof zum Boston Common, wurde dann aber im Zuge der Bebauung der Stadt r\u00e4umlich vom Common getrennt. Es ist der \u00e4lteste Friedhof Bostons und ist die Ruhest\u00e4tte von Ber\u00fchmtheiten wie Benjamin Franklin, John Hancock, Paul Revere, James Otis und Samuel Adams. Die Grabsteine dienten nicht nur der Identifizierung der Begrabenen, sondern wurden auch mit Kunst und Bildnissen verziert. Da die Puritaner nicht an religi\u00f6se Abbilder glaubten, sieht man hier andere Symbole vom Leben nach dem Tod. Der Sch\u00e4del mit Fl\u00fcgeln zum Beispiel, der die Seele, die nach dem Tode zum Himmel fliegt, symbolisiert oder Bilder vom Sensenmann zieren die Grabsteine. In der Mitte des Friedhofes befindet sich das S\u00e4uglingsgrab #203, in dem ungef\u00e4hr 500 Babies beigesetzt worden sind.","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/424\/_img\/20170831185309_22ccf22020622025862ff3ef85fa9b2c\/boston-original-7112.jpg","title":"Boston Park Street Church","country":"USA","region":"Massachusetts"}],"startLongitude":-71.0588801,"startLatitude":42.3600825,"zoom":6}