Clubhotel Riu Karamboa in Praia de Chaves

britta-kuypers-kehl
blurred-common-room

Clubhotel Riu Karamboa, Praia de Chaves, Kapverden, Kap Verde

TUI Seminarreise Kapverdische Inseln 17.03-24.03.10


MITTWOCH: 17.03.10

Um 5 Uhr , 90Minuten vor Abflug,trafen sich die Teilnehmer des Tui Seminars zum Check- In am Frankfurter Flughafen. Dort wurden wir von unserer Gruppenleiterin Susanne Schreiber herzlich begrüßt.Gut gelaunt stiegen wir in unseren Flieger HF 6104 und startete 06h35 erwartungsvoll von Frankfurt nach Boa Vista .
Gegen 13Uhr Ortszeit ,16 Uhr mitteleuropäische Sommerzeit,befanden wir uns nach einem ca. 6 stündigen Flug im Anflug auf den Flughafen von Boa Vista.
Von oben konnte man sich schon den ersten Eindruck von diese Insel verschaffen.Es ist eine ziemlich baumlose Insel,nur einige Sträucher sind zu erkennen,dafür endlose , fast weiße Strände.
Die Einreise verlief,obwohl wir ein Visum benötigten, unkompliziert und zügig.
Nach der Passkontrolle wurden wir von der dortigen Tui Reiseleitung, Heike, in Empfang genommen und während unseres ca. 8 minütigen Bustransfers schon ein bisschen auf die Kapverden eingestimmt.
Aus weiter Ferne konnte man das Hotel Riu Karamboa schon erkennen.Es strahlte im Sonnenschein wie ein Palast aus „Tausend und einer Nacht.“ Dort angekommen,wurden wir herzlich von der Hotelleitung empfangen und bekamen die Zimmerschlüssel ausgehändigt.
Danach folgte das Mittagessen im Hauptrestaurant und die offizielle Begrüßung durch die Tui-Gruppenleitung.Während unserer anschließenden Hotelbesichtigung konnten wir uns einen ersten Eindruck von den Einrichtungen der wunderschönen Anlage verschaffen.Die Anlage besteht aus einem Hauptgebäude für den Eingangsbereich,der mit türkisfarbenen Kuppeln versehen ist.Dazu kommen 4 dreistöckige Hoteltrakte in denen die Gästezimmer untergebracht sind ,insgesamt 750 Zimmer, das Poolrestaurant und die Poolbar,ebenfalls mit türkisfarbenen Kuppel versehen.Eine traumhafte Hotelanlage an die der breite,sehr feine und helle Sandstrand,der Praia de Chavez, grenzt.Nach einem reichhaltigen Abendessen im Spezialitätenrestaurant und einem Caipirinja an der Bar,begaben wir uns alle sehr müde auf unser Hotelzimmer.

DONNERSTAG: 18.03.10

Nach unserem abwechslungsreichen Frühstück, erfolgte die Besichtigung des Flughafens Rabil,der seinen Namen dem Ort Rabil zu verdankt.Er ist sehr überschaubar und gleicht mit seinen gelblich getünchten Mauern einer alt- maurischen Festung.
Aufgrund seiner technischen Ausstattung kann er nur bei Tageslicht angeflogen werden.
Danach erfolgte die Besichtigung des Ortes Rabil und die dort ansässige Töpferschule,in der beispielsweise sämtliche Tongefäße für das Riu Hotel innerhalb von 2 Jahre in mühseliger Handarbeit gefertigt wurden.
Unser Mittagessen,ein super leckerer fangfrischer Fisch,nahmen wir nach einer ausführlichen Hotelbesichtigung in dem wunderbar gelegenen Hotel Royal Decameron ein.
Am Nachmittag machten wir uns in einer Jeeptour auf Entdeckungstour durch die drittgrößte Kapverdische Insel .
Unser erstes Ziel war Provocao Velha,angeblich das älteste Dorf auf Boa Vista,nun jedenfalls nicht mehr als ein kleiner Weiler mit höchstens 400 Einwohnern und der auf einer Anhöhe gelegenen Kirche Nossa Senhora da Conceicao von 1828.
Von hier waren es jetzt noch 15km zum Praia de Santa Monica,dem Sandstrand der Südküste erreichbar nur durch eine dürftige Piste an den Bergen des Südens vorbei,die ,wenn man vom Sandstrand ins Landesinnere schaut, eine faszinierende Naturkulisse bieten.
Der Santa Monica Strand zählt zu einem der schönsten Sandstrände weltweit, ca.30km lang mit ganz hellem pudrigen Sand.
Die Rückfahrt überbrückte unsere Reiseleitung mit einer Runde Sandboarding in der Wüste
Deserto de Viana,einer kleinen Sandwüste voller Dünen fast mitten in der Insel,was sehr zu unserer Erheiterung beitrug,da sich unsere Talente als recht übersichtlich erwiesen.
Nach einem reichhaltigen Abendessen in dem asiatischen Spezialiätenrestaurant des Riu Hotels und anschließender Show begaben wir uns müde auf unsere Hotelzimmer.

FREITAG: 19.03.10

Nach einer kurzweiligen Hotelführung durch das sehr charmante Aparthotel Ca Nicola folgte eine Besichtigungstour durch die Inselhauptstradt Sal Rei.Unsere erstes Ziel war die zweistöckige Markthalle,unmittelbar am Hauptplatz der Stadt gelegen.Im unteren Stockwerk ist der Gemüsemarkt untergebracht. Im oberen Stockwerk befinden sich einige Andenkengeschäfte,fast ausschließlich mit Schnitzereien aus dem Senegal.
Währende der Ort eher wie ausgestorben wirkte,herrschte in der Strasse der Fischer reges Treiben.Gleich neben dem Fischereihafen boten Marktfrauen den Fischfang des Tages an.
Nach unserem Mittagessen im Hotel starteten wir am Nachmittag zur Jeeptour in den bizarren Nordosten der Insel.
Auf der Piste ging es durch die von Akazienbüschen bewachsene Savanenlandschaft der Boa Esperanca an den Strand der Cabo de Santa Maria.Hier liegt das Wrack eines spanischen Frachters,der hier 1968 unter ungeklärten Umständen strandete.
Zum Abendessen wurden wir in das Restaurant“ Sodade Din ha Terra“ eingeladen.Hier genossen wir unter Anderem das Nationalgericht Catchupa, ein Mais-Bohneneintopf, und erhielten noch einige interessante Informationen über die Insel Boa Vista.


SAMSTAG: 20.03.10

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Inselwechsels von Boa Vista nach Sal.
Unsere Flugzeit betrug ganze 30 Minuten.
Nach einem ca.20 minütigen Transfer vom Flughafen in unser Hotel ,dem Riu Funana Garopa Resort,bezogen wir sofort die Zimmer und konnten während des anschließenden ausführlichen Clubrundganges das Hotel in Augenschein nehmen.
Das Abendessen wurde standesgemaß im Rahmen eines kapverdischen Abends im Hotel Morabeza eingenommen und klang,nachdem einige Kolleginnen von den Tänzern der kapverdischen Folkloregruppe schwidelig getanzt wurden ,gemütlich an der Hotelbar bei einem Caipirinha aus.


SONNTAG: 21.03.10

Da wir alle den Abend gut überstanden hatten,konnten wir zu unserer sonntäglichen Hotelbesichtigungstour starten.
Auf das recht spärlich ausgestatete Hotel Oasis Belorizonte folgte das schon von unserem Abendessen bekannte sehr stilvolle Hotel Morabeza, das einfach ausgestattete Surferhotel Da Luz und die zentral am Ende des Sandstrandes gelegene Oase Odjo d´Aqua.Dort nahmen wir in dem im maritimen Stil gehaltenen Restaurant mit Blick auf die Bucht von Santa Maria wieder kapverdische Spezialitäten ein.
Um den Eindruck zu vermeiden,nur zum Essen auf die Insel Sal geflogen zu sein, besichtigten wir noch vor dem Abendessen im Hotel Garopa unter persönlichem Einsatz den beeindruckenden langen und feinsandigen Hotelstrand.


MONTAG: 22.03.10

An diesem Tag stand der Ausflug auf die Insel Santiago,die afrikanischste der kapverdischen Inseln, auf dem Programm.
Nachdem die gesamte Gruppe sicher mit der 19 Sitze fassende Maschine in Praia,der Inselhauptstadt der Kapverden,landete, besichtigten wir das Plateau mit dem Präsidentenpalast,dem Denkmal des Seefahrers Diego Gomes und einen einheimischen Gemüsemarkt.Einen Einblick in die Geschichte der Inseln gewährte die alte Hauptstadt,Cidade Velha,wo das Fort,das Tal der 1000 Palmen und das Wahrzeichen der Stadt-der Pranger in der Mitte des Dorfplatzes ( UNESCO-Weltkulturerbe)- einen Eindruck von vergangenen Zeiten vermittelten.Nicht zu vergessen,das Mittagessen in den Bergen Santiagos, welches wir in der Mountainlodge Pousada Quinta da Montanha genießen durften,bevor die Rückreise nach Besichtigung des afrikanischen botanischen Gartens und eines Staudämmchens angetreten wurde.


DIENSTAG: 23.03.10

Die Highlights des vorletzen Tages bildeten die Bucht von Burancona mit dem smaragdgrünen Meerschwimmbecken und dem berühmten „ Blauen Auge“,sowie der Besuch der Salinenanlage beim Dörfchen Pedra de Lume,wo vermutlich die gesamten Salzvorräte durch uns Frauen aufgekauft wurden und dadurch der Verkäuferin ein Dauerlächeln auf die Lippen zauberte.
Am Nachmittag im Hotel wurden bei der Hotelauswertung alle Verkaufsargumente des Zielgebiets ausgetauscht und unsere Reisegruppe über die Neuigkeiten der Tui informiert.
Den glanzvollen offiziellen Abschluß der Reise stellte das ausgezeichnete Abendessen im Restaurant „ Leonardo“ in Santa Maria mit anschließendem „ Absacker „ in einer ortsansässigen Bar dar.


MITTWOCH: 24.03.10

Nach einem letzten größzügen Frühstück und vielen sehr positiven Eindrücken die wir während unseres Aufenthaltes auf den Kapverden sammeln durften,traten wir am 24.03.10 den 6 stündigen Rückflug nach Frankfurt an und beendeten die hoffentlich von Verkaufserfolgen gekrönte Info-Reise.

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro City-Center Kehl

britta-kuypers-kehl
blurred-common-room

sonnenklar.TV Reisebüro City-Center Kehl

Blumenstrasse 1,77694 Kehl am Rhein

Tel.: 0 78 51 / 88 66 437
Fax: 0 78 51 / 88 66 439

Mo:10:00–18:00

Di:10:00–18:00

Mi:10:00–18:00

Do:10:00–18:00

Fr:10:00–18:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":-22.905941,"latitude":16.122099,"subtype":"hotel","type":"travelreports","info":"TUI Seminarreise Kapverdische Inseln 17.03-24.03.10\r\n\r\n\r\nMITTWOCH: 17.03.10\r\n\r\nUm 5 Uhr , 90Minuten vor Abflug,trafen sich die Teilnehmer des Tui Seminars zum Check- In am Frankfurter Flughafen. Dort wurden wir von unserer Gruppenleiterin Susanne Schreiber herzlich begr\u00fc\u00dft.Gut gelaunt stiegen wir in unseren Flieger HF 6104 und startete 06h35 erwartungsvoll von Frankfurt nach Boa Vista .\r\nGegen 13Uhr Ortszeit ,16 Uhr mitteleurop\u00e4ische Sommerzeit,befanden wir uns nach einem ca. 6 st\u00fcndigen Flug im Anflug auf den Flughafen von Boa Vista.\r\nVon oben konnte man sich schon den ersten Eindruck von diese Insel verschaffen.Es ist eine ziemlich baumlose Insel,nur einige Str\u00e4ucher sind zu erkennen,daf\u00fcr endlose , fast wei\u00dfe Str\u00e4nde.\r\nDie Einreise verlief,obwohl wir ein Visum ben\u00f6tigten, unkompliziert und z\u00fcgig.\r\nNach der Passkontrolle wurden wir von der dortigen Tui Reiseleitung, Heike, in Empfang genommen und w\u00e4hrend unseres ca. 8 min\u00fctigen Bustransfers schon ein bisschen auf die Kapverden eingestimmt.\r\nAus weiter Ferne konnte man das Hotel Riu Karamboa schon erkennen.Es strahlte im Sonnenschein wie ein Palast aus \u201eTausend und einer Nacht.\u201c Dort angekommen,wurden wir herzlich von der Hotelleitung empfangen und bekamen die Zimmerschl\u00fcssel ausgeh\u00e4ndigt.\r\nDanach folgte das Mittagessen im Hauptrestaurant und die offizielle Begr\u00fc\u00dfung durch die Tui-Gruppenleitung.W\u00e4hrend unserer anschlie\u00dfenden Hotelbesichtigung konnten wir uns einen ersten Eindruck von den Einrichtungen der wundersch\u00f6nen Anlage verschaffen.Die Anlage besteht aus einem Hauptgeb\u00e4ude f\u00fcr den Eingangsbereich,der mit t\u00fcrkisfarbenen Kuppeln versehen ist.Dazu kommen 4 dreist\u00f6ckige Hoteltrakte in denen die G\u00e4stezimmer untergebracht sind ,insgesamt 750 Zimmer, das Poolrestaurant und die Poolbar,ebenfalls mit t\u00fcrkisfarbenen Kuppel versehen.Eine traumhafte Hotelanlage an die der breite,sehr feine und helle Sandstrand,der Praia de Chavez, grenzt.Nach einem reichhaltigen Abendessen im Spezialit\u00e4tenrestaurant und einem Caipirinja an der Bar,begaben wir uns alle sehr m\u00fcde auf unser Hotelzimmer.\r\n\r\nDONNERSTAG: 18.03.10\r\n\r\nNach unserem abwechslungsreichen Fr\u00fchst\u00fcck, erfolgte die Besichtigung des Flughafens Rabil,der seinen Namen dem Ort Rabil zu verdankt.Er ist sehr \u00fcberschaubar und gleicht mit seinen gelblich get\u00fcnchten Mauern einer alt- maurischen Festung.\r\nAufgrund seiner technischen Ausstattung kann er nur bei Tageslicht angeflogen werden.\r\nDanach erfolgte die Besichtigung des Ortes Rabil und die dort ans\u00e4ssige T\u00f6pferschule,in der beispielsweise s\u00e4mtliche Tongef\u00e4\u00dfe f\u00fcr das Riu Hotel innerhalb von 2 Jahre in m\u00fchseliger Handarbeit gefertigt wurden. \r\nUnser Mittagessen,ein super leckerer fangfrischer Fisch,nahmen wir nach einer ausf\u00fchrlichen Hotelbesichtigung in dem wunderbar gelegenen Hotel Royal Decameron ein.\r\nAm Nachmittag machten wir uns in einer Jeeptour auf Entdeckungstour durch die drittgr\u00f6\u00dfte Kapverdische Insel .\r\nUnser erstes Ziel war Provocao Velha,angeblich das \u00e4lteste Dorf auf Boa Vista,nun jedenfalls nicht mehr als ein kleiner Weiler mit h\u00f6chstens 400 Einwohnern und der auf einer Anh\u00f6he gelegenen Kirche Nossa Senhora da Conceicao von 1828.\r\nVon hier waren es jetzt noch 15km zum Praia de Santa Monica,dem Sandstrand der S\u00fcdk\u00fcste erreichbar nur durch eine d\u00fcrftige Piste an den Bergen des S\u00fcdens vorbei,die ,wenn man vom Sandstrand ins Landesinnere schaut, eine faszinierende Naturkulisse bieten.\r\nDer Santa Monica Strand z\u00e4hlt zu einem der sch\u00f6nsten Sandstr\u00e4nde weltweit, ca.30km lang mit ganz hellem pudrigen Sand.\r\nDie R\u00fcckfahrt \u00fcberbr\u00fcckte unsere Reiseleitung mit einer Runde Sandboarding in der W\u00fcste \r\nDeserto de Viana,einer kleinen Sandw\u00fcste voller D\u00fcnen fast mitten in der Insel,was sehr zu unserer Erheiterung beitrug,da sich unsere Talente als recht \u00fcbersichtlich erwiesen.\r\nNach einem reichhaltigen Abendessen in dem asiatischen Speziali\u00e4tenrestaurant des Riu Hotels und anschlie\u00dfender Show begaben wir uns m\u00fcde auf unsere Hotelzimmer.\r\n\r\nFREITAG: 19.03.10\r\n\r\nNach einer kurzweiligen Hotelf\u00fchrung durch das sehr charmante Aparthotel Ca Nicola folgte eine Besichtigungstour durch die Inselhauptstradt Sal Rei.Unsere erstes Ziel war die zweist\u00f6ckige Markthalle,unmittelbar am Hauptplatz der Stadt gelegen.Im unteren Stockwerk ist der Gem\u00fcsemarkt untergebracht. Im oberen Stockwerk befinden sich einige Andenkengesch\u00e4fte,fast ausschlie\u00dflich mit Schnitzereien aus dem Senegal.\r\nW\u00e4hrende der Ort eher wie ausgestorben wirkte,herrschte in der Strasse der Fischer reges Treiben.Gleich neben dem Fischereihafen boten Marktfrauen den Fischfang des Tages an.\r\nNach unserem Mittagessen im Hotel starteten wir am Nachmittag zur Jeeptour in den bizarren Nordosten der Insel.\r\nAuf der Piste ging es durch die von Akazienb\u00fcschen bewachsene Savanenlandschaft der Boa Esperanca an den Strand der Cabo de Santa Maria.Hier liegt das Wrack eines spanischen Frachters,der hier 1968 unter ungekl\u00e4rten Umst\u00e4nden strandete.\r\nZum Abendessen wurden wir in das Restaurant\u201c Sodade Din ha Terra\u201c eingeladen.Hier genossen wir unter Anderem das Nationalgericht Catchupa, ein Mais-Bohneneintopf, und erhielten noch einige interessante Informationen \u00fcber die Insel Boa Vista.\r\n\r\n\r\nSAMSTAG: 20.03.10\r\n\r\nDer Samstag stand ganz im Zeichen des Inselwechsels von Boa Vista nach Sal.\r\nUnsere Flugzeit betrug ganze 30 Minuten.\r\nNach einem ca.20 min\u00fctigen Transfer vom Flughafen in unser Hotel ,dem Riu Funana Garopa Resort,bezogen wir sofort die Zimmer und konnten w\u00e4hrend des anschlie\u00dfenden ausf\u00fchrlichen Clubrundganges das Hotel in Augenschein nehmen.\r\nDas Abendessen wurde standesgema\u00df im Rahmen eines kapverdischen Abends im Hotel Morabeza eingenommen und klang,nachdem einige Kolleginnen von den T\u00e4nzern der kapverdischen Folkloregruppe schwidelig getanzt wurden ,gem\u00fctlich an der Hotelbar bei einem Caipirinha aus.\r\n\r\n\r\nSONNTAG: 21.03.10\r\n\r\nDa wir alle den Abend gut \u00fcberstanden hatten,konnten wir zu unserer sonnt\u00e4glichen Hotelbesichtigungstour starten.\r\nAuf das recht sp\u00e4rlich ausgestatete Hotel Oasis Belorizonte folgte das schon von unserem Abendessen bekannte sehr stilvolle Hotel Morabeza, das einfach ausgestattete Surferhotel Da Luz und die zentral am Ende des Sandstrandes gelegene Oase Odjo d\u00b4Aqua.Dort nahmen wir in dem im maritimen Stil gehaltenen Restaurant mit Blick auf die Bucht von Santa Maria wieder kapverdische Spezialit\u00e4ten ein.\r\nUm den Eindruck zu vermeiden,nur zum Essen auf die Insel Sal geflogen zu sein, besichtigten wir noch vor dem Abendessen im Hotel Garopa unter pers\u00f6nlichem Einsatz den beeindruckenden langen und feinsandigen Hotelstrand.\r\n\r\n\r\nMONTAG: 22.03.10\r\n\r\nAn diesem Tag stand der Ausflug auf die Insel Santiago,die afrikanischste der kapverdischen Inseln, auf dem Programm.\r\nNachdem die gesamte Gruppe sicher mit der 19 Sitze fassende Maschine in Praia,der Inselhauptstadt der Kapverden,landete, besichtigten wir das Plateau mit dem Pr\u00e4sidentenpalast,dem Denkmal des Seefahrers Diego Gomes und einen einheimischen Gem\u00fcsemarkt.Einen Einblick in die Geschichte der Inseln gew\u00e4hrte die alte Hauptstadt,Cidade Velha,wo das Fort,das Tal der 1000 Palmen und das Wahrzeichen der Stadt-der Pranger in der Mitte des Dorfplatzes ( UNESCO-Weltkulturerbe)- einen Eindruck von vergangenen Zeiten vermittelten.Nicht zu vergessen,das Mittagessen in den Bergen Santiagos, welches wir in der Mountainlodge Pousada Quinta da Montanha genie\u00dfen durften,bevor die R\u00fcckreise nach Besichtigung des afrikanischen botanischen Gartens und eines Staud\u00e4mmchens angetreten wurde.\r\n\r\n\r\nDIENSTAG: 23.03.10\r\n\r\nDie Highlights des vorletzen Tages bildeten die Bucht von Burancona mit dem smaragdgr\u00fcnen Meerschwimmbecken und dem ber\u00fchmten \u201e Blauen Auge\u201c,sowie der Besuch der Salinenanlage beim D\u00f6rfchen Pedra de Lume,wo vermutlich die gesamten Salzvorr\u00e4te durch uns Frauen aufgekauft wurden und dadurch der Verk\u00e4uferin ein Dauerl\u00e4cheln auf die Lippen zauberte.\r\nAm Nachmittag im Hotel wurden bei der Hotelauswertung alle Verkaufsargumente des Zielgebiets ausgetauscht und unsere Reisegruppe \u00fcber die Neuigkeiten der Tui informiert.\r\nDen glanzvollen offiziellen Abschlu\u00df der Reise stellte das ausgezeichnete Abendessen im Restaurant \u201e Leonardo\u201c in Santa Maria mit anschlie\u00dfendem \u201e Absacker \u201e in einer ortsans\u00e4ssigen Bar dar.\r\n\r\n\r\nMITTWOCH: 24.03.10\r\n\r\nNach einem letzten gr\u00f6\u00dfz\u00fcgen Fr\u00fchst\u00fcck und vielen sehr positiven Eindr\u00fccken die wir w\u00e4hrend unseres Aufenthaltes auf den Kapverden sammeln durften,traten wir am 24.03.10 den 6 st\u00fcndigen R\u00fcckflug nach Frankfurt an und beendeten die hoffentlich von Verkaufserfolgen gekr\u00f6nte Info-Reise.\r\n","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/386\/_img\/20160929153407_b351a78e82cd22dced3dfa39b332af6e\/kap-verd.JPG","title":"Clubhotel Riu Karamboa in Praia de Chaves","country":"Kap Verde","region":"Kapverden"}],"startLongitude":-22.905941,"startLatitude":16.122099,"zoom":6}