Kenia Badeurlaub mit Safari

Cintia_Szenyi
blurred-common-room

Ukunda, Kenianische Küste, Kenia · April 2017

Kenia zählt bei mir zu den schönsten Orten, die ich bisher besucht habe. Ein Land, das für jeden Reisenden etwas zu bieten hat: Badeurlaub am paradiesischen Indischen Ozean, mit Puderzucker-Stränden oder Aktivurlaub mit abenteuerlicher Kenia-Safari. Wir haben uns für eine Kombination entschieden, erst am Traumstrand von Diani Beach entspannen, und später die Tierwelt Afrikas auf einer Safari im Tsavo East National Park erleben.

Wir fliegen mit der Turkish Airlines über eine Zwischenstation in Istanbul, und einem kurzen Stopp am Kilimanjaro. Von Mombasa an die Südküste beträgt die Transferzeit circa 1,5 Stunden.
Unser Hotel, das 4-Sterne Diani Sea Resort liegt direkt am langen, weißen Sandstrand. Das Hotel ist im traditionellen afrikanischen Stil gebaut. Die offene Hotellobby, die Zimmer sind mit schönen Holzmöbeln eingerichtet und haben ein klassisch afrikanisches Design. Das Essen ist super, das Restaurant bietet neben den typischen afrikanischen Spezialitäten verschiedene Themenabende an. Der Garten ist auch sehr gepflegt, grün und mit tropischen Blumen bepflanzt. Ruhig wie eine Oase, ausgezeichnet zum Entspannen. Dank dieser angenehmen Atmosphäre, verbringen wir unsere Urlaubszeit auch auf der Liegewiese am Pool sehr gerne. Die lustigen Affen klettern den ganzen Nachmittag auf den Bäumen von der Hotelanlage. Im Meer zu baden ist sehr angenehm, das Wasser ist glasklar und warm. Der Diani Beach ist ebenfalls beliebt für Wassersportarten. Ich nutze die Gelegenheit um einen Schnupperkurs im Windsurfen zu machen und am nächsten Tag fahren wir mit einen Glasboot über das schöne Korallenriff. Außerdem buche ich einen Tagesausflug nach Wasini Island. Nach der Delfinbeobachtung kurz vor die Grenze zu Tansania beginnt eine einzigartige Schnorchel-Tour zwischen reichlich bunten tropischen Fischen. Es folgt ein leckeres Mittagessen auf der Insel und ein kleiner Spaziergang durch die Inseldörfer.

In Kenia habe ich auch die Mentalität der Einheimischen kennengelernt. Nach kurzer Zeit lernt man die wichtigsten Sätze der Swahili Sprache: Hakuna Matata (natürlich: Keine Sorgen!) und man hört ganz oft noch: Pole Pole (langsam, langsam). Man lässt es langsam angehen und geht mit Situationen deutlich gechillter um als wir das in Deutschland gewöhnt sind :-)
Wie vorher schon erwähnt, wenn man Kenia bereist, sollte das Safari-Erlebnis auf gar keinen Fall fehlen! Wir besuchen den Tsavo East National Park, wo wir zahlreiche afrikanische Wildtiere, unter anderen Giraffen, Elefanten, Zebras, Antilopen und sogar Löwen beobachten konnten. Es ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis, Afrikas wilde Seite zu entdecken. Nach der Safari fahren wir einen kleinen Umweg. Unserer Fahrer hat uns angeboten ein originales Massai Dorf zu besuchen und wir wollten es natürlich nicht verpassen! Die Massai sind wegen ihrer nomadischen Lebensweise und ihrer auffallenden, roten Kleidung die bekannteste Volksgruppe Ostafrikas. Sie halten an alten Traditionen und Zeremonien fest, es gibt allerdings Dörfer, die gerne bereit sind ihre Kultur den Touristen zu zeigen. Schmuck, traditionelles Kunsthandwerk und Fotos mit den Bewohnern werden verkauft.

Afrika bleibt für mich eines meiner liebsten Reiseziele. Die Leute sind alle unglaublich freundlich und herzlich und man konnte sich ohne Angst überall frei zu bewegen. Die Landschaften, die Tiere, die wunderschönen palmengesäumten Traumstrände haben mich in eine richtige Afrika-Liebhaberin verzaubert.

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro Pocking

Cintia_Szenyi
blurred-common-room

sonnenklar.TV Reisebüro Pocking

Kirchplatz 2,94060 Pocking

Tel.: 08531/1388292
Fax: 08531/1389290

Mo:09:00 - 14:00

Di:09:00 - 14:00

Mi:09:00 - 14:00

Do:12:30 - 17:00

Fr:12:30 - 17:00

Sa:10:00 - 14:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":39.5803684572846,"latitude":-4.3062887813395,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Kenia z\u00e4hlt bei mir zu den sch\u00f6nsten Orten, die ich bisher besucht habe. Ein Land, das f\u00fcr jeden Reisenden etwas zu bieten hat: Badeurlaub am paradiesischen Indischen Ozean, mit Puderzucker-Str\u00e4nden oder Aktivurlaub mit abenteuerlicher Kenia-Safari. Wir haben uns f\u00fcr eine Kombination entschieden, erst am Traumstrand von Diani Beach entspannen, und sp\u00e4ter die Tierwelt Afrikas auf einer Safari im Tsavo East National Park erleben.\r\n\r\nWir fliegen mit der Turkish Airlines \u00fcber eine Zwischenstation in Istanbul, und einem kurzen Stopp am Kilimanjaro. Von Mombasa an die S\u00fcdk\u00fcste betr\u00e4gt die Transferzeit circa 1,5 Stunden. \r\nUnser Hotel, das 4-Sterne Diani Sea Resort liegt direkt am langen, wei\u00dfen Sandstrand. Das Hotel ist im traditionellen afrikanischen Stil gebaut. Die offene Hotellobby, die Zimmer sind mit sch\u00f6nen Holzm\u00f6beln eingerichtet und haben ein klassisch afrikanisches Design. Das Essen ist super, das Restaurant bietet neben den typischen afrikanischen Spezialit\u00e4ten verschiedene Themenabende an. Der Garten ist auch sehr gepflegt, gr\u00fcn und mit tropischen Blumen bepflanzt. Ruhig wie eine Oase, ausgezeichnet zum Entspannen. Dank dieser angenehmen Atmosph\u00e4re, verbringen wir unsere Urlaubszeit auch auf der Liegewiese am Pool sehr gerne. Die lustigen Affen klettern den ganzen Nachmittag auf den B\u00e4umen von der Hotelanlage. Im Meer zu baden ist sehr angenehm, das Wasser ist glasklar und warm. Der Diani Beach ist ebenfalls beliebt f\u00fcr Wassersportarten. Ich nutze die Gelegenheit um einen Schnupperkurs im Windsurfen zu machen und am n\u00e4chsten Tag fahren wir mit einen Glasboot \u00fcber das sch\u00f6ne Korallenriff. Au\u00dferdem buche ich einen Tagesausflug nach Wasini Island. Nach der Delfinbeobachtung kurz vor die Grenze zu Tansania beginnt eine einzigartige Schnorchel-Tour zwischen reichlich bunten tropischen Fischen. Es folgt ein leckeres Mittagessen auf der Insel und ein kleiner Spaziergang durch die Inseld\u00f6rfer. \r\n\r\nIn Kenia habe ich auch die Mentalit\u00e4t der Einheimischen kennengelernt. Nach kurzer Zeit lernt man die wichtigsten S\u00e4tze der Swahili Sprache: Hakuna Matata (nat\u00fcrlich: Keine Sorgen!) und man h\u00f6rt ganz oft noch: Pole Pole (langsam, langsam). Man l\u00e4sst es langsam angehen und geht mit Situationen deutlich gechillter um als wir das in Deutschland gew\u00f6hnt sind :-)\r\nWie vorher schon erw\u00e4hnt, wenn man Kenia bereist, sollte das Safari-Erlebnis auf gar keinen Fall fehlen! Wir besuchen den Tsavo East National Park, wo wir zahlreiche afrikanische Wildtiere, unter anderen Giraffen, Elefanten, Zebras, Antilopen und sogar L\u00f6wen beobachten konnten. Es ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis, Afrikas wilde Seite zu entdecken. Nach der Safari fahren wir einen kleinen Umweg. Unserer Fahrer hat uns angeboten ein originales Massai Dorf zu besuchen und wir wollten es nat\u00fcrlich nicht verpassen! Die Massai sind wegen ihrer nomadischen Lebensweise und ihrer auffallenden, roten Kleidung die bekannteste Volksgruppe Ostafrikas. Sie halten an alten Traditionen und Zeremonien fest, es gibt allerdings D\u00f6rfer, die gerne bereit sind ihre Kultur den Touristen zu zeigen. Schmuck, traditionelles Kunsthandwerk und Fotos mit den Bewohnern werden verkauft.\r\n\r\nAfrika bleibt f\u00fcr mich eines meiner liebsten Reiseziele. Die Leute sind alle unglaublich freundlich und herzlich und man konnte sich ohne Angst \u00fcberall frei zu bewegen. Die Landschaften, die Tiere, die wundersch\u00f6nen palmenges\u00e4umten Traumstr\u00e4nde haben mich in eine richtige Afrika-Liebhaberin verzaubert.\r\n","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/1239\/_img\/20200924112836_777095d1ca595acfdd6aa7943edde2af\/IMG_2829_002_.jpg","title":"Kenia Badeurlaub mit Safari","country":"Kenia","region":"Kenianische K\u00fcste"}],"startLongitude":39.5803684572846,"startLatitude":-4.3062887813395,"zoom":13}