Malediven 2 verschiedene Inseln Nord Male Atoll, Süd Male Atoll

Sizilen
blurred-common-room

Malediven

Im September 2013 und im Mai 2016 besuchten wir die Malediven. Zuerst eine Insel im Süd Male Atoll und beim 2. mal im Nord Male Atoll.

Die Malediven bestehen aus ca. 1200 Inseln. 200 davon sind von Einheimischen bewohnt, gut 100 sind Urlauberinseln, die anderen 900 Inseln sind unbewohnt. Schon die Ankunft auf den Malediven ist ein Erlebnis, nach einem atemberaubenden Anflug über die Inselgruppen erwartet die Reisenden ein Flug mit dem Wasserflugzeug oder der Transfer mit dem Schnellboot zur gebuchten Insel.

Die Malediven sind ein Ganzjahresreiseziel. Die beste aber auch teuerste Reisezeit ist von November bis April. In diesem Zeitraum ist die Regenwahrscheinlichkeit am geringsten.
Wir hatten aber auch während unserer Reisemonate selten Regen und selbst wenn es einmal regnete dann dauerte der längste Scheuer gerade mal 2 Drinks an der Bar. Von Mai bis Oktober sind die Preise etwas „günstiger“.

An Kleidung benötigt man nicht viel, die Temperaturen sind gleichbleibend hoch auch an den Abenden, so daß man nur leichte Kleidung einpacken sollte. Auf vielen Inseln kann man auch die Schuhe nach der Ankunft in die Ecke stellen, man kann immer barfuß gehen, auch Bars und Restaurants sind mit Sand ausgekleidet.

Da die Urlaubsinseln eher klein sind und das Baden auf einigen Inseln manchmal nur außerhalb des Hausriffs möglich ist, sollte man sich vorher eingehend informieren, wie die Bade- Schnorchel- oder Tauchbedingungen sind.

original_Malediven_C_128
original_Malediven_C_006
original_Malediven_C_360

Auf unserer ersten Insel Rannalhi war das Hausriff nur 10m -30m entfernt, das war absolut genial, der Fischreichtum überwältigend und bei den Wassertemperaturen, wollte man nicht aus dem Wasser. Wir haben Riffhaie, Mantas, Rochen, Muränen u.v.m. und auch eine Schildkröte gesehen.
Die Insel ist eine Barfußinsel, sie ist sehr klein und schnell umrundet. Alles ist sehr schön grün mit vielen schattenspendenden Bäumen und Büschen und schönen Strandabschnitten. Wir wohnten in einem Starndbungalow. Der Service und die Verpflegung waren toll, die Unterkünfte absolut in Ordnung uns sauber. Es war sehr schön abends an der Bar am Wasser den Sonnenuntergang zu beobachten.Es gab einen Spa Bereich und verschiedene Wassersportangebote.

original_Malediven_C_066
original_Malediven_C_385
original_Malediven_C_438
original_Malediven-2013
original_DSCN0822
original_DSCN0837

Die Insel Lohifushi bei unserer 2. Reise gehört zu den größeren Malediveninseln. Es war für uns interessant den Unterschied festzustellen. Die Wege waren natürlich etwas weiter, aber man hat ja Zeit im Urlaub. Das Mehr an Bewegung kam uns bei dem guten Essen (wir liebten vor allem die indischen Curries, die täglich im Angebot waren) sehr zugute. Wir wohnten wieder in einem Strandbungalow, dieser war gut ausgestattet, hatte Flachbildschirm und eine Dusche unter freien Himmel. Auf einer Seite der Insel waren immer hohe Wellen. Deshalb wird die Insel auch von Surfern sehr gern gebucht. Es war interessant bei einem Drink beim Wellenreiten zuschauen. Das Hausriff war ca. 100 m entfernt über einen Steg erreichbar. An manchen Tagen war die Strömung sehr stark, so daß es sehr schwierig war zu schnorcheln, für Anfänger ist es dann weniger geeignet.
Gesehen haben wir auch wieder Muränen, Haie, Rochen, Kofferfische, Schildkröten u.v.m.
Vom Ufer aus konnten wir auch einmal jede Menge Delphine beobachten. Jeden Abend 21:00 Uhr fand am Steg die Haufischfütterung statt, Man konnte neben kleineren Fischen ca. 30 Haie und riesige Rochen sehen.
Die Anlage hat ein Hauptrestaurant, einen Pool mit swim-up-Bar, einen Spabereich. und 4 verschiedene Bars. Es gibt einen Fußballplatz, Tennis- und Volleyballplatz und sogar eine eigene Gärtnerei. Für die Bewohner der Wasserbungalows gab es eigene Restaurants.

original_DSCN2619
original_DSCN2671
original_DSCN0822
original_DSCN2896
original_DSCN2899
original_DSCN2828
original_DSCN2622

Nutzen Sie auf den Malediven unbedingt die Gelegenheit, sich von der farbenfrohen Unterwasserwelt verzaubern zu lassen. Egal ob Sie tauchen oder schnorcheln.
Sonne pur und ein Indischer Ozean, mit angenehmen Temperaturen sorgen für die richtige Stimmung im Urlaub. Genießen Sie bereits morgens ein Frühstück im Freien und lassen Sie abends die fantastischen Sonnenuntergänge auf sich wirken. Der Erholungseffekt wird sich schon nach kurzer Zeit einstellen.

Tipp:

Es empfiehlt sich All inklusive zu buchen, da die Preise auf den Inseln doch sehr hoch sind. So ist man auch getränkemäßig bei den hohen Temperaturen stets gut versorgt.

original_DSCN3018

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro Patricia Richter

Sizilen
blurred-common-room

sonnenklar.TV Reisebüro Patricia Richter

Theaterstrasse 46,09111 Chemnitz

Tel.: 0371-23477876
Fax: 0371 23 47 78 77

Mo:09:30–16:00

Di:09:30–16:00

Mi:09:30–16:00

Do:09:30–16:00

Fr:09:30–16:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":73.5361034,"latitude":1.977247,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Im September 2013 und im Mai 2016 besuchten wir die Malediven. Zuerst eine Insel im S\u00fcd Male Atoll und beim 2. mal im Nord Male Atoll.\r\n\r\nDie Malediven bestehen aus ca. 1200 Inseln. 200 davon sind von Einheimischen bewohnt, gut 100 sind Urlauberinseln, die anderen 900 Inseln sind unbewohnt. Schon die Ankunft auf den Malediven ist ein Erlebnis, nach einem atemberaubenden Anflug \u00fcber die Inselgruppen erwartet die Reisenden ein Flug mit dem Wasserflugzeug oder der Transfer mit dem Schnellboot zur gebuchten Insel.\r\n\r\nDie Malediven sind ein Ganzjahresreiseziel. Die beste aber auch teuerste Reisezeit ist von November bis April. In diesem Zeitraum ist die Regenwahrscheinlichkeit am geringsten.\r\nWir hatten aber auch w\u00e4hrend unserer Reisemonate selten Regen und selbst wenn es einmal regnete dann dauerte der l\u00e4ngste Scheuer gerade mal 2 Drinks an der Bar. Von Mai bis Oktober sind die Preise etwas \u201eg\u00fcnstiger\u201c.\r\n\r\nAn Kleidung ben\u00f6tigt man nicht viel, die Temperaturen sind gleichbleibend hoch auch an den Abenden, so da\u00df man nur leichte Kleidung einpacken sollte. Auf vielen Inseln kann man auch die Schuhe nach der Ankunft in die Ecke stellen, man kann immer barfu\u00df gehen, auch Bars und Restaurants sind mit Sand ausgekleidet.\r\n\r\nDa die Urlaubsinseln eher klein sind und das Baden auf einigen Inseln manchmal nur au\u00dferhalb des Hausriffs m\u00f6glich ist, sollte man sich vorher eingehend informieren, wie die Bade- Schnorchel- oder Tauchbedingungen sind.","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/447\/img\/Reiseberichte\/Malediven_C_128.JPG","title":"Malediven 2 verschiedene Inseln Nord Male Atoll, S\u00fcd Male Atoll","country":"Malediven","region":"Malediven"}],"startLongitude":73.5361034,"startLatitude":1.977247,"zoom":7}