Sardinien Teil 2

karlheinz-putz
blurred-common-room

Olbia, Sardinien, Italien

Sardinien Teil 2
Villasimius, Costa Rei, Muravera und Umgebung
Die Costa Rei ist unumstritten einer der liebsten Küstenabschnitte der Touristen aus Deutschland. Das kann man mögen oder auch nicht – es ist Geschmackssache. Aber selbst im Ortskern findet sich dennoch beispielsweise traditionelle sardische Küche, wenn auch die Pizza vermutlich viel öfter gegessen wird. Ohne Frage sind die Strände hier übrigens traumhaft wie immer auf Sardinien. Wer ins Hochgebirge will, ist mit Costa Rei und Umgebung nicht gut beraten – hier gibt es zwar wie immer ebenfalls Erhebungen hinter der Küste, die sind aber lange nicht so spektakulär wie das Gennargentu-Massiv oder die Gipfel des Monte Ferru auf der anderen Inselseite. Der Gebirgszug der Sette Fratelli ist aber dennoch für Spaziergänge, leichte mit mittelschwere Wanderungen und sehr vereinzelt auch schwere Touren geeignet. Die Region ist für einen Badeurlaub sehr gut geeignet. Wassersport ist auch hier an der Tagesordnung, der Wellengang bestenfalls mäßig. Kulturell ist in der sehr dünn besiedelten Region eher wenig geboten – dafür ist das Überbrücken weiterer Strecken nötig. Villasimius ist ebenfalls ein wundervoller Badeort, mit ausreichendem Angebot für den Abend oder zum Shoppen.
Cagliari und Umgebung
Wer nur ein paar Tage Zeit hat und auf der Suche nach einem Städteurlaub ist, sollte ganz klar auf Cagliari setzen. Die Hauptstadt Sardiniens ist lebendig wie eh und jeh. Ursprünglich kommt sie daher, nicht sonderlich pompös oder aufgesetzt. Aber dafür wunderschön gelegen, mit herrlichen Möglichkeiten zum Einkaufen, Flanieren, Essen und Ausgehen und vor allem einem unendlich langen stadteigenen Strand, dem Poetto. Direkt hinfliegen und los geht’s. Wer etwas mehr Wert auf den Strand legt, bucht direkt am Poetto, wer den Fokus auf das Stadtleben legt, bucht direkt in der Altstadt Cagliaris. Die verwinkelten Straßen laden ein, tagsüber und abends das Stadtleben zu genießen. Ausflüge in die Natur, zu den Stränden von Villasimius oder rund um Pula, in die Gebirtszüge des Monte Arcosu oder der Sette Fratelli oder einen Blick auf die Hochebene der Giara di Gesturi mit ihren Wildpferden sind von hier aus auch kein Problem.
Pula, Chia, Sant’Antico, San Pietro, Carbonia und Umgebung
Pula ist wie Villasimius auch sehr gut von Cagliari aus zu erreichen. Die Anreise geht also schnell. Strände wie etwa Chia gehören zu den schönsten der Welt. Eine Besichtigung der Ausgrabung der antiken Stadt Nora ist interessant und sehenswert. Leichtere und auch anspruchsvolle Wanderwege finden sich an der Küste oder im WWF-Naturschutzgebiet Monte Arcosu. Die Region selbst ist eher dünn besiedelt. Aber: Die große Stadt ist nicht weit entfernt und so kann man dem allzu ruhigen Leben leicht auch einmal entfliehen und in Cagliari die Vorzüge der Großstadt geniessen. Ausflüge in Richtung Buggeru sind etwas für Freunde wilder Küsten und schwieriger Hiking-Trails. Hier finden sich zahlreiche Wassersportmöglichkeiten, Chia ist für Wellenreiter bekannt, aber es gibt auch sehr ruhige Strandabschnitte mit flachem Wasser und karibischem Flair. Die Gegend zeigt sich also enorm vielseitig und dürfe nur dann „unpassend“ erscheinen, wenn urbane Vergnügungen ein wichtiger Entscheidungsfaktor sind. San Pietro und Sant’Antioco laden zu Bootstouren, zum Tauchen, zu kulinarischen Highlights und wunderbaren Stränden ein.
Torre dei Corsari, Buggeru, Piscinas, Nebida, Masua und Umgebung
Schon gleich vorweg: Buggeru ist nichts für Menschen mit Höhenangst, reine Badeurlauber, die am Abend gerne durch eine Kleinstadt flanieren wollen oder Familien mit Kleinkindern. Buggeru ist wild, schroff, steil, felsig und im gerade Frühjahr rollen mächtige Wellen an die langen Sandstrände in der Gegend. Die nahe gelegene Dünenlandschaft von Ingortosu und still gelegte Bergwerke bestimmen das Bild in den Bergen. Einen Besuch ist all das unbedingt wert, der Blick trifft auf eine Landschaft mit geringer Besiedlung – auch Buggeru selbst ist nicht groß – und grandioser Natur. Hiking, Tauchen und Entdeckungstouren in die großartige Landschaft mit Höhlen, Hochebenen, Schluchten und mehr gehören hier zu den Hauptbeschäftigungen. Touren in die Hauptstadt Cagliari, zu den Bade- und Surfparadiesen rund um Pula/Chia, zu den Ruinen von Nora oder auf die Hochebene Giara di Gesturi sind schöne Abwechslungen. Torre dei Corsari gibt sich im Vergleich zu Buggeru etwas gezähmter – zwischen Hobbithügel und schroffen Felsen. Schöne kleine Felsbuchten bestimmen das Bild; es ist auch hier eher einsam und das Naturerlebnis steht im Vordergrund.

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro

karlheinz-putz
blurred-common-room

sonnenklar.TV Reisebüro

Stadtmuehlweg 4,92637 Weiden

Tel.: 0961 470 54 96
Fax: 0961 470 54 98

Mo:09:30–19:00

Di:09:30–19:00

Mi:09:30–19:00

Do:09:30–19:00

Fr:09:30–19:00

Sa:09:30–16:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":9.4964429,"latitude":40.9235764,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Sardinien Teil 2\r\nVillasimius, Costa Rei, Muravera und Umgebung\r\nDie Costa Rei ist unumstritten einer der liebsten K\u00fcstenabschnitte der Touristen aus Deutschland. Das kann man m\u00f6gen oder auch nicht \u2013 es ist Geschmackssache. Aber selbst im Ortskern findet sich dennoch beispielsweise traditionelle sardische K\u00fcche, wenn auch die Pizza vermutlich viel \u00f6fter gegessen wird. Ohne Frage sind die Str\u00e4nde hier \u00fcbrigens traumhaft wie immer auf Sardinien. Wer ins Hochgebirge will, ist mit Costa Rei und Umgebung nicht gut beraten \u2013 hier gibt es zwar wie immer ebenfalls Erhebungen hinter der K\u00fcste, die sind aber lange nicht so spektakul\u00e4r wie das Gennargentu-Massiv oder die Gipfel des Monte Ferru auf der anderen Inselseite. Der Gebirgszug der Sette Fratelli ist aber dennoch f\u00fcr Spazierg\u00e4nge, leichte mit mittelschwere Wanderungen und sehr vereinzelt auch schwere Touren geeignet. Die Region ist f\u00fcr einen Badeurlaub sehr gut geeignet. Wassersport ist auch hier an der Tagesordnung, der Wellengang bestenfalls m\u00e4\u00dfig. Kulturell ist in der sehr d\u00fcnn besiedelten Region eher wenig geboten \u2013 daf\u00fcr ist das \u00dcberbr\u00fccken weiterer Strecken n\u00f6tig. Villasimius ist ebenfalls ein wundervoller Badeort, mit ausreichendem Angebot f\u00fcr den Abend oder zum Shoppen.\r\nCagliari und Umgebung\r\nWer nur ein paar Tage Zeit hat und auf der Suche nach einem St\u00e4dteurlaub ist, sollte ganz klar auf Cagliari setzen. Die Hauptstadt Sardiniens ist lebendig wie eh und jeh. Urspr\u00fcnglich kommt sie daher, nicht sonderlich pomp\u00f6s oder aufgesetzt. Aber daf\u00fcr wundersch\u00f6n gelegen, mit herrlichen M\u00f6glichkeiten zum Einkaufen, Flanieren, Essen und Ausgehen und vor allem einem unendlich langen stadteigenen Strand, dem Poetto. Direkt hinfliegen und los geht\u2019s. Wer etwas mehr Wert auf den Strand legt, bucht direkt am Poetto, wer den Fokus auf das Stadtleben legt, bucht direkt in der Altstadt Cagliaris. Die verwinkelten Stra\u00dfen laden ein, tags\u00fcber und abends das Stadtleben zu genie\u00dfen. Ausfl\u00fcge in die Natur, zu den Str\u00e4nden von Villasimius oder rund um Pula, in die Gebirtsz\u00fcge des Monte Arcosu oder der Sette Fratelli oder einen Blick auf die Hochebene der Giara di Gesturi mit ihren Wildpferden sind von hier aus auch kein Problem.\r\nPula, Chia, Sant\u2019Antico, San Pietro, Carbonia und Umgebung\r\nPula ist wie Villasimius auch sehr gut von Cagliari aus zu erreichen. Die Anreise geht also schnell. Str\u00e4nde wie etwa Chia geh\u00f6ren zu den sch\u00f6nsten der Welt. Eine Besichtigung der Ausgrabung der antiken Stadt Nora ist interessant und sehenswert. Leichtere und auch anspruchsvolle Wanderwege finden sich an der K\u00fcste oder im WWF-Naturschutzgebiet Monte Arcosu. Die Region selbst ist eher d\u00fcnn besiedelt. Aber: Die gro\u00dfe Stadt ist nicht weit entfernt und so kann man dem allzu ruhigen Leben leicht auch einmal entfliehen und in Cagliari die Vorz\u00fcge der Gro\u00dfstadt geniessen. Ausfl\u00fcge in Richtung Buggeru sind etwas f\u00fcr Freunde wilder K\u00fcsten und schwieriger Hiking-Trails. Hier finden sich zahlreiche Wassersportm\u00f6glichkeiten, Chia ist f\u00fcr Wellenreiter bekannt, aber es gibt auch sehr ruhige Strandabschnitte mit flachem Wasser und karibischem Flair. Die Gegend zeigt sich also enorm vielseitig und d\u00fcrfe nur dann \u201eunpassend\u201c erscheinen, wenn urbane Vergn\u00fcgungen ein wichtiger Entscheidungsfaktor sind. San Pietro und Sant\u2019Antioco laden zu Bootstouren, zum Tauchen, zu kulinarischen Highlights und wunderbaren Str\u00e4nden ein.\r\nTorre dei Corsari, Buggeru, Piscinas, Nebida, Masua und Umgebung\r\nSchon gleich vorweg: Buggeru ist nichts f\u00fcr Menschen mit H\u00f6henangst, reine Badeurlauber, die am Abend gerne durch eine Kleinstadt flanieren wollen oder Familien mit Kleinkindern. Buggeru ist wild, schroff, steil, felsig und im gerade Fr\u00fchjahr rollen m\u00e4chtige Wellen an die langen Sandstr\u00e4nde in der Gegend. Die nahe gelegene D\u00fcnenlandschaft von Ingortosu und still gelegte Bergwerke bestimmen das Bild in den Bergen. Einen Besuch ist all das unbedingt wert, der Blick trifft auf eine Landschaft mit geringer Besiedlung \u2013 auch Buggeru selbst ist nicht gro\u00df \u2013 und grandioser Natur. Hiking, Tauchen und Entdeckungstouren in die gro\u00dfartige Landschaft mit H\u00f6hlen, Hochebenen, Schluchten und mehr geh\u00f6ren hier zu den Hauptbesch\u00e4ftigungen. Touren in die Hauptstadt Cagliari, zu den Bade- und Surfparadiesen rund um Pula\/Chia, zu den Ruinen von Nora oder auf die Hochebene Giara di Gesturi sind sch\u00f6ne Abwechslungen. Torre dei Corsari gibt sich im Vergleich zu Buggeru etwas gez\u00e4hmter \u2013 zwischen Hobbith\u00fcgel und schroffen Felsen. Sch\u00f6ne kleine Felsbuchten bestimmen das Bild; es ist auch hier eher einsam und das Naturerlebnis steht im Vordergrund.","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/424\/_img\/20170929161459_dc11a64d311ed75f273c2f63be08d421\/sardinien.jpg","title":"Sardinien Teil 2","country":"Italien","region":"Sardinien"}],"startLongitude":9.4964429,"startLatitude":40.9235764,"zoom":6}