p1080786

Sardinien - Trauminsel im Mittelmeer

kathrin-rennebach-neu
blurred-common-room

Orosei, Sardinien, Italien · September 2016

Wasserratten und Strandfreaks wissen es schon längst: Europas schönste Strände und Badebuchten gibt es auf Sardinien! Ob das zum Nationalpark erklärte Maddalena-Archipel mit zahlreichen Inseln und Eilanden und die legendäre Costa Smeralda im Norden, die steilen Klippen mit den darin versteckten Traumbuchten und Grotten im Osten, die paradiesisch endlos langen Strände der Costa Rei im Süden oder die Costa Verde, die "Sahara Sardiniens" mit ihren bis zu 40m hohen Dünen im Westen...die zweitgrößte Insel im Mittelmeer mit über 1.800 km Küste gesäumt von Traumstränden und -buchten ist ein Eldorado für Badeurlauber.

Doch damit nicht genug....neben kulinarischer Vielfalt, zahlreichen historischen Vermächtnissen und faszinierender natürlicher Sehenswürdigkeiten lockt außerdem ein wildromantisches, abwechslungsreiches Hinterland Individualisten, Wanderer, Biker und andere Outdoor-Aktivisten.

Sardiniens Schönheit und Vielfältigkeit sucht Ihresgleichen und die Gastfreundschaft der Sarden ist überwältigend.

original_P1080554
original_P1080557
original_P1080590
original_P1080601
original_P1080609
original_P1080617_1
original_P1080620
original_P1080622
original_P1080624
original_P1080625
original_P1080640
original_P1080674
original_P1080677
original_P1080680
original_P1080691
original_P1080692
original_P1080695
original_P1080712
original_P1080720
original_P1080725
original_P1080763
original_P1080765
original_P1080766
original_P1080768
original_P1080770
original_P1080772
original_P1080715
original_P1080732_1
original_P1080741
original_P1080750

Wanderungen zur Cala Goloritze und Cala di Luna

Am Golfo die Orosei ist die gesamte Küste zwischen Cala Gonone und Santa Maria die Navarrese mit ihrer schroffen kolossalen Steilküste und den darin eingestreuten Robinson-Badebuchten, Grotten und Höhlen Sardiniens beeindruckendster Naturraum. Auf fast 50 km stürzen hier die Felsmassen des Supramontegebirges lotrecht ins Meer und versprerren jeder Straße den Weg zum Meer. So ist dieser Küstenabschnitt, abgesehen von einigen anstrengenden und abenteuerlich zu bestreitenden Trekkingpfaden, nur per Boot übers Meer zur erreichen. Für Sportkletterer gibt es hier ein abwechslungsreiches Betätigungsfeld.
Die Wanderung zur Cala di Luna erfolgt von der Cala Fuili bei Cala Gonone aus. Von hier ist es ein recht anspruchsvoller ca. 2-stündiger Marsch oberhalb der Steilküste, der den aufmerksamen Beobachter auf seinem Weg allerdings mit einer Vielfalt und Herrlichkeit belohnt, die die anstrengende Tour am Ende unvergesslich und um so lohnenswerter macht.
Die Cala Goloritze erreicht man von einem Parkplatz in Golgo (bei Baunei) aus. Der ca. 60-minütige, teils steile Abstieg zur traumhaften, von einem Felsentor und einer Felsnadel geschmückten Bucht, sowie der Rückweg...aufgrund des Aufstiegs benötigt man länger (ca. 90min.) sind nicht ohne.
Beide Touren erfordern eine halbwegs gute Kondition und festes Schuhwerk, lohnen sich aber schon allein um des Weges Willen.
Wer keine Lust auf Wandern hat, kann per Boot einen Tagesausflug zu mehreren Calas gleichzeitig machen.
Allerdings verzichtet man dann auf das Erlebnis, wenn man seinem Ziel ganz nahe....die malerischen Buchten von oben erblickt...Bilder....wie sie auf Postkarten schöner nicht sein können.....Erinnerungen für die Ewigkeit!

original_P1080777
original_P1080778
original_P1080779
original_P1080780
original_P1080785
original_P1080788
original_P1080790
original_P1080629
original_P1080631_1
original_P1080634
original_P1080637
original_P1080643
original_P1080647
original_P1080655
original_P1080663
original_P1080667

Unterwegs im Landesinneren

Nuoro die Provinzhauptstadt liegt am Fuße eines wunderschönen Granitmassivs, des 955 m hohem Monte Ortobene. Ringsum an den Hängen breiten sich zahlreiche Betonburgen aus den letzten Jahrzehnten aus. Nur das dicht gedrängte Altstadtviertel im Zentrum bewahrt noch Reste seines einst so herben sardischen Charmes.
Nirgends auf Sardinien wurden so viele Künstler geboren wie hier. Nuoros kulturelles Erbe wurde, allen voran, durch Grazia Deledda geprägt. Durch sie erlangte die Stadt in der Barbagia Weltruhm.
Von Nuoro zieht sich der karstig zerfressene Gebirgszug des Supramonte nach Süden. Zu Füßen der kahlen Gipfel des Monte Corrasi liegt das Bergdorf Oliena, das sich dank seiner Lage zu einem Zentrum für Trekking und Mountainbiking entwickelt hat. Oliena ist auch berühmt für sein feines Olivenöl, sein gutes Pane Carasu (Hirtenbrot), seine köstlichen Dolci (Desserts) und besonders für seinen Connonau Nepente di Oliena, der als der Spitzenwein der Insel gilt.
Ein idyllischer Fleck ist die Sorgente Su Gologone, Sardiniens wassereichste Quelle. Aus einem Spalt in der Felswand sprudeln ja nach Wetter zwischen 400 und 50.000 Liter Wasser pro Sekunde und verwandeln die Umgebung in eine üppige grüne Oase.

original_Nuoro
original_Nuoro2
original_P1080671
original_P1080677_1
original_P1080680
original_P1080681
original_P1080683
original_Gologone2

Essen / Ausgehen / Nightlife

Das Restaurant "Villa Fumosa" in Orosei bietet neben den typisch italienischen Fleisch-, Fisch- und Nudelspeisen ein Topangebot an sehr guten Pizzen. Das absolute Highlight....es gibt Pizza in Übergrößen von 40cm - 100cm mit diversen Belägen!!! Muss man probieren!!!

Insiderwissen

Imposantes Felsentor "Petra Istampate"!!! Fahrt über Orosei nach Galtelli und weiter Richtung Hausberg Monte Tuttavista. Man kann im Schritttempo bis fast nach ganz oben fahren. Am Hinweisschild aussteigen und dann noch ein kleines Stück laufen (Wegweiser). Das 30m hohe Felsentor und der Blick sind beindruckend! (Siehe Fotos)

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro André Ritscher e.K.

kathrin-rennebach-neu
blurred-common-room

sonnenklar.TV Reisebüro André Ritscher e.K.

Kornmarkt 7,99734 Nordhausen

Tel.: 03631 467277
Fax: 03631 467304

Mo:09:00 - 18:00

Di:09:00 - 18:00

Mi:09:00 - 18:00

Do:09:00 - 18:00

Fr:09:00 - 18:00

Sa:09:00 - 13:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":9.6967464,"latitude":40.3767849,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Wasserratten und Strandfreaks wissen es schon l\u00e4ngst: Europas sch\u00f6nste Str\u00e4nde und Badebuchten gibt es auf Sardinien! Ob das zum Nationalpark erkl\u00e4rte Maddalena-Archipel mit zahlreichen Inseln und Eilanden und die legend\u00e4re Costa Smeralda im Norden, die steilen Klippen mit den darin versteckten Traumbuchten und Grotten im Osten, die paradiesisch endlos langen Str\u00e4nde der Costa Rei im S\u00fcden oder die Costa Verde, die \"Sahara Sardiniens\" mit ihren bis zu 40m hohen D\u00fcnen im Westen...die zweitgr\u00f6\u00dfte Insel im Mittelmeer mit \u00fcber 1.800 km K\u00fcste ges\u00e4umt von Traumstr\u00e4nden und -buchten ist ein Eldorado f\u00fcr Badeurlauber.\r\n\r\nDoch damit nicht genug....neben kulinarischer Vielfalt, zahlreichen historischen Verm\u00e4chtnissen und faszinierender nat\u00fcrlicher Sehensw\u00fcrdigkeiten lockt au\u00dferdem ein wildromantisches, abwechslungsreiches Hinterland Individualisten, Wanderer, Biker und andere Outdoor-Aktivisten.\r\n\r\nSardiniens Sch\u00f6nheit und Vielf\u00e4ltigkeit sucht Ihresgleichen und die Gastfreundschaft der Sarden ist \u00fcberw\u00e4ltigend. ","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/344\/_img\/20161013160313_c8932e62f7f0cfe25ff343fba585650f\/p1080786.JPG","title":"Sardinien - Trauminsel im Mittelmeer","country":"Italien","region":"Sardinien"}],"startLongitude":9.6967464,"startLatitude":40.3767849,"zoom":8}