Städtereise nach Paris

Paris, Ile de France, Frankreich · August 2014

Wir sind um 06:00 Uhr mit Air France ab Hamburg nach Paris gestartet. Im Hotel Palm Opera wurden wir herzlich begrüßt. Der Check-In war eie Stadt der Liebe begonnen haben. Zur Stärkung haben wir uns das Café und Restaurant Odette & Aimé für ein Frühstück ausgesucht. Dies lag an der Kreuzung von der Rue de Maubeuge und der Rue de rst ab 14:00 Uhr möglich, sodass wir unser Gepäck abgegeben und unsere Enddeckungstour durch dRochechouart. Das Frühstück war mit der frisch aufgegossenen heißen Schokolade ein Traum.

Für die Metro lohnt es sich eine 10er Karte oder eine Paris Visite Card zu kaufen. Wir sind von der Metro Station Cadet Richtung Notre Dame gestartet, sodass wir von der Metro-Station direkt an der Seine entlang laufen konnten. Vor allem abends tobt hier mit den Straßen-Künstlern das Leben. Im Viertel Saint Michel nicht weit vom Notre Dame gibt es kleine Gassen mit urigen Bars und preiswerten Restaurants. In dem Stadtteil wird die Nacht zum Tag. Für mich gab es einen super leckeren Crêpes zum Mitnehmen an der Bar á Crêpes. Das kleine Lokal liegt in der Rue Xavier Privas.

Jugendliche bis 26 Jahren die ihren Wohnsitz in der Europäischen Union haben und im Besitz eines gültigen Ausweises sind, haben bei den staatlichen Sehenswürdigkeiten, wie Arc de Triumph und Louvre freien Eintritt.

Dies konnten wir an unserem zweiten Tag nutzen und haben uns die Mona Lisa von Leonardo da Vinci angeschaut. Es ist natürlich ein Erlebnis, aber ich persönlich war etwas enttäuscht, da wir mit den Menschenmassen mit einem Sicherheitsabstand von 2 m an diesem kleinen Bild vorbeigeschoben wurden. Danach sind wir die Champs Elysées zum Arc de Triomphe hinauf geschlendert. Wo sich die Läden aneinander reihen. Wenn man schon einmal da ist, darf ein Besuch im Disney Land Shop, in der Mercedes Gallery und im Louis Vuitton Laden nicht fehlen. Mittlerweile war es Dunkel und wir stellten uns in der Warteschlange zum Arc de Triomphe an. Nach einer Viertelstunde konnten wir die Treppen zum Dach des Triumphbogens hinaufsteigen. Von dort aus hat man einen wundervollen Blick über die Stadt bis zum Eiffelturm und dem Grande Arche. Der Grande Arche ist der neue Triumphbogen der in einer Linie zum Alten steht.

Am nächsten Tag sind wir mit Metro Linie 4 bis zur Station Cháteau Rouge gefahren. Dort lag unser Ziel vor uns: Montmartre. Wir besuchten den Sacré-Coer und genossen die Aussicht vom Monmartre. Das Viertel ist aber nicht nur bekannt für die Wallfahrtskirche, sondern auch wegen den vielen Künstler die sich an dem Place du Tertre treffen und ihre Kunstwerke ausstellen. Einige von Ihnen malten von den Touristen Porträts. Wir wollten uns auch zeichnen lassen, so gingen wir über den Platz um den passenden Künstler zur finden. Eine Künstlerin verlangte von uns 80,00 EUR pro Person. Wir bezahlten für ein Bild mit zwei Personen 40,00 EUR- mehr sollte man dafür nicht ausgeben.

An unserem letzten Tag war Shopping angesagt. Von dem Hotel war es nicht weit zur Galerie Lafayette. Das prächtige Kaufhaus hat einiges zu bieten, von einfachen Anis Bonbons bis Luxusprodukten von Versace und Yves Saint Laurent.

Auch ein Blick in die Hermes Filiale in der Rue de Sèvres lohnt sich. Besonders der extravagante Einrichtungsstil fällt hier ins Auge, wer ein Souvenir für seine Lieben mitbringen möchte- ein kleines Stück Seife ist schon für 35,00 Euro zu haben. Ein Muss für jeden der in Paris unterwegs ist- der Eifelturm. In der Dämmerung haben wir den Aufzug zur zweiten Plattform genommen. Von dort aus hat man einen einmaligen Blick über die beleuchtete Stadt. Für den kleinen Hunger nach dem Besuch, gibt es vor dem Eiffelturm an der Seine einen kleinen Imbissstand mit leckeren Crêpes und Pommes Frites.

Unser Hotel Palm Opera ist klein, aber fein. Es verfügt über 38 modern eingerichtete Zimmer und liegt zentral in der Nähe der Oper. Am Morgen wird ein kleines französisches Frühstücksbuffet mit frischen Croissant aufgebaut, um gestärkt in den Tag zu starten.

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro im Phoenix Center Hamburg-Harburg

sonnenklar.TV Reisebüro im Phoenix Center Hamburg-Harburg

Hannoversche Str. 86,21079 Hamburg

Tel.: 040 - 181 903 94
Fax: 040 - 571 315 38

Mo:10:00–18:30

Di:10:00–18:30

Mi:10:00–18:30

Do:10:00–18:30

Fr:10:00–18:30

Sa:10:00–16:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":2.3522219,"latitude":48.856614,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Wir sind um 06:00 Uhr mit Air France ab Hamburg nach Paris gestartet. Im Hotel Palm Opera wurden wir herzlich begr\u00fc\u00dft. Der Check-In war eie Stadt der Liebe begonnen haben. Zur St\u00e4rkung haben wir uns das Caf\u00e9 und Restaurant Odette & Aim\u00e9 f\u00fcr ein Fr\u00fchst\u00fcck ausgesucht. Dies lag an der Kreuzung von der Rue de Maubeuge und der Rue de rst ab 14:00 Uhr m\u00f6glich, sodass wir unser Gep\u00e4ck abgegeben und unsere Enddeckungstour durch dRochechouart. Das Fr\u00fchst\u00fcck war mit der frisch aufgegossenen hei\u00dfen Schokolade ein Traum.\r\n\r\nF\u00fcr die Metro lohnt es sich eine 10er Karte oder eine Paris Visite Card zu kaufen. Wir sind von der Metro Station Cadet Richtung Notre Dame gestartet, sodass wir von der Metro-Station direkt an der Seine entlang laufen konnten. Vor allem abends tobt hier mit den Stra\u00dfen-K\u00fcnstlern das Leben. Im Viertel Saint Michel nicht weit vom Notre Dame gibt es kleine Gassen mit urigen Bars und preiswerten Restaurants. In dem Stadtteil wird die Nacht zum Tag. F\u00fcr mich gab es einen super leckeren Cr\u00eapes zum Mitnehmen an der Bar \u00e1 Cr\u00eapes. Das kleine Lokal liegt in der Rue Xavier Privas. \r\n\r\nJugendliche bis 26 Jahren die ihren Wohnsitz in der Europ\u00e4ischen Union haben und im Besitz eines g\u00fcltigen Ausweises sind, haben bei den staatlichen Sehensw\u00fcrdigkeiten, wie Arc de Triumph und Louvre freien Eintritt. \r\n\r\nDies konnten wir an unserem zweiten Tag nutzen und haben uns die Mona Lisa von Leonardo da Vinci angeschaut. Es ist nat\u00fcrlich ein Erlebnis, aber ich pers\u00f6nlich war etwas entt\u00e4uscht, da wir mit den Menschenmassen mit einem Sicherheitsabstand von 2 m an diesem kleinen Bild vorbeigeschoben wurden. Danach sind wir die Champs Elys\u00e9es zum Arc de Triomphe hinauf geschlendert. Wo sich die L\u00e4den aneinander reihen. Wenn man schon einmal da ist, darf ein Besuch im Disney Land Shop, in der Mercedes Gallery und im Louis Vuitton Laden nicht fehlen. Mittlerweile war es Dunkel und wir stellten uns in der Warteschlange zum Arc de Triomphe an. Nach einer Viertelstunde konnten wir die Treppen zum Dach des Triumphbogens hinaufsteigen. Von dort aus hat man einen wundervollen Blick \u00fcber die Stadt bis zum Eiffelturm und dem Grande Arche. Der Grande Arche ist der neue Triumphbogen der in einer Linie zum Alten steht.\r\n\r\nAm n\u00e4chsten Tag sind wir mit Metro Linie 4 bis zur Station Ch\u00e1teau Rouge gefahren. Dort lag unser Ziel vor uns: Montmartre. Wir besuchten den Sacr\u00e9-Coer und genossen die Aussicht vom Monmartre. Das Viertel ist aber nicht nur bekannt f\u00fcr die Wallfahrtskirche, sondern auch wegen den vielen K\u00fcnstler die sich an dem Place du Tertre treffen und ihre Kunstwerke ausstellen. Einige von Ihnen malten von den Touristen Portr\u00e4ts. Wir wollten uns auch zeichnen lassen, so gingen wir \u00fcber den Platz um den passenden K\u00fcnstler zur finden. Eine K\u00fcnstlerin verlangte von uns 80,00 EUR pro Person. Wir bezahlten f\u00fcr ein Bild mit zwei Personen 40,00 EUR- mehr sollte man daf\u00fcr nicht ausgeben.\r\n\r\nAn unserem letzten Tag war Shopping angesagt. Von dem Hotel war es nicht weit zur Galerie Lafayette. Das pr\u00e4chtige Kaufhaus hat einiges zu bieten, von einfachen Anis Bonbons bis Luxusprodukten von Versace und Yves Saint Laurent.\r\n\r\nAuch ein Blick in die Hermes Filiale in der Rue de S\u00e8vres lohnt sich. Besonders der extravagante Einrichtungsstil f\u00e4llt hier ins Auge, wer ein Souvenir f\u00fcr seine Lieben mitbringen m\u00f6chte- ein kleines St\u00fcck Seife ist schon f\u00fcr 35,00 Euro zu haben. Ein Muss f\u00fcr jeden der in Paris unterwegs ist- der Eifelturm. In der D\u00e4mmerung haben wir den Aufzug zur zweiten Plattform genommen. Von dort aus hat man einen einmaligen Blick \u00fcber die beleuchtete Stadt. F\u00fcr den kleinen Hunger nach dem Besuch, gibt es vor dem Eiffelturm an der Seine einen kleinen Imbissstand mit leckeren Cr\u00eapes und Pommes Frites.\r\n\r\nUnser Hotel Palm Opera ist klein, aber fein. Es verf\u00fcgt \u00fcber 38 modern eingerichtete Zimmer und liegt zentral in der N\u00e4he der Oper. Am Morgen wird ein kleines franz\u00f6sisches Fr\u00fchst\u00fccksbuffet mit frischen Croissant aufgebaut, um gest\u00e4rkt in den Tag zu starten.","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/1018\/_img\/20160701182733_f15c5f7ee0fd69bed97a8bbf67986454\/img-0399.JPG","title":"St\u00e4dtereise nach Paris","country":"Frankreich","region":"Ile de France"}],"startLongitude":2.3522219,"startLatitude":48.856614,"zoom":6}