Griechenlands zauberhafte Inselperle

Reiseführer Mykonos

Mykonos ist eines der beliebtesten Urlaubsziele unter den griechischen Inseln und berühmt für seine Weltoffenheit. Der traumhafte Urlaubsort stellt mit seinen weiß getünchten Türen und blauen Fenstern eine verzückende Oase mit Postkarten-Schönheit dar. Nicht ohne Grund gilt Mykonos mittlerweile auch als Hotspot der "Reichen und Schönen" - Jahr für Jahr pilgern Fußballprofis und internationale Promis in die Luxushotels und Strandbars der Trauminsel.

Doch das Eiland kann auch ganz anders und bietet weit mehr als Trubel und Party. Mykonos hat auch ganz entspannte Seiten, ist für Paare und Familien gleichermaßen geeignet. Entdecken Sie mit uns eine außergewöhnliche Urlaubsroute mit tollen Sehenswürdigkeiten, glitzerndem Meer, angenehmem Klima, leckeren Restaurants und unvergesslichen Momenten!

Mykonos: Antike Gassen mit historischem Duft


Mykonos mit seinen weiß gestrichenen Häusern, welche mit Bougainvillea und Geranien bedeckt sind, weist eine unvergleichbare Schönheit auf. Vom ersten Tag an zieht diese jeden Besucher in ihren Bann. Der Ort überzeugt schon bei den ersten Schritten mit perfekter, mediterraner Luft und gilt nicht zu Unrecht als eine der meistbesuchten Inseln Europas. Seit den 1950er Jahren hat die touristische Entwicklung auf Mykonos rasant zugenommen, Grundstücke erzielen mittlerweile Rekordpreise pro Quadratmeter.

Doch noch immer gibt es bezahlbare Hotels und Unterkünfte für jeden Geschmack, gerne beraten unsere Reisebüro-Experten bei der Suche nach Ihrem perfekten Traumurlaub. Auf der Insel, die für ihren Wind berühmt ist, gibt es meist keine brütende, anstrengende Sommerhitze. Zwar knackt das Thermometer im Juli und August durchaus die 30 Grad Marke, doch durch die sanfte Brise vom Meer ist es bestens auszuhalten. Einer der Gründe, warum die Straßen der Insel wie ein Labyrinth angelegt wurden, war, diesen Wind bestmöglich zu leiten. 

Mykonos ist eines der berühmtesten griechischen Schmuckstücke und auch als zentrale Anlaufstelle mit dem buntesten Nachtleben der Kykladen bekannt. Laut der Volkszählung von 2011 leben 10134 Menschen auf der Inseloase, die mit einer Fläche von 86 km² in der südlichen Ägäis liegt. In der Hauptsaison im Sommer kann die Bevölkerungszahl sich fast verzehnfachen, doch es gibt genug Rückzugsorte und Raum zur persönlichen Entspannung. Auch Ausflüge in die weniger besuchten Orte wie Kalogera, Malamatenias, Agiou Gerasimou, Andronikou und Panachrato eignen sich dann perfekt für Erkundungstouren. 

Mykonos Sehenswürdigkeiten & Tipps


Die vielleicht wichtigste Sehenswürdigkeit von Mykonos liegt streng genommen gar nicht auf der Hauptinsel: Bereits seit 1990 ist die kleine Insel Delos Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und bietet einen unverfälschten Blick in die Zeitgeschichte. Beeindruckende Bauwerke und imposante Ruinen werden bei Führungen mit einem Guide zu erlebbaren Anekdoten, wobei sich das Freilichtmuseum auch ganz flexibel auf eigene Faust erkundet werden kann.

Natürlich zählen auch die berühmten Windmühlen als beliebtestes Fotomotiv zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Mykonos. Auf der Anhöhe namens Ano Mili stehen noch fünf der einst 28 Mehl-Windmühlen der Stadt, die neben schönen Erinnerungsfotos auch einen tollen Spot für den allabendlichen Sunset bieten. Es lohnt sich frühzeitig einen Platz auf der schmalen Landzunge zu sichern, denn in den Sommermonaten kann es abends durchaus voll werden!

Im südlichen Bereich der Insel warten die schönsten Strände von Mykonos. Viele von ihnen bieten malerischen, feinen Sand und verteilen sich entlang der traumhaften Buchten. Um den Strand zu erreichen, können Sie Busse vom Terminal „Fabrica" oder den eigenen Mietwagen nutzen. Parkplätze gibt es meist in ausreichender Anzahl. Malalianos Beach und Tourlos Beach, die dem Hafen am nächsten liegen, reizen vor allem durch glasklares Wasser und ziehen viel Aufmerksamkeit auf sich.

 

pixabay_mykonos_2
pixabay_mykonos
pixabay_mykonos_3

Mykonos: Strände für jeden Geschmack


Viele Inseln würden damit werben, dass es Strände für jeden Geschmack gibt. Doch wohl kaum ein Reiseziel bietet tatsächlich eine solche Vielfalt wie Mykonos. Die Sonneninsel hat von entspannten Buchten über Familenstrände bis hin zum FKK Paradies alles im Angebot - nicht zu vergessen die Partyhotspots! Es ist daher sinnvoll, sich je nach Tagesplanung und eigener Stimmung vorher genau zu überlegen, wonach Ihnen der Sinn steht. Wir möchten nur eine kleine Auswahl vorstellen:

Es ist schwer zu glauben, dass der weltberühmte Paradise Beach bis in die 1970er nicht viel mehr als seelenruhiger Fleck Sand mit einer handvoll Fischerbooten war. Erst mit den ersten Hippies und Lebenskünstlern entwickelte sich ein ganz eigener Vibe, der zunehmend auch eine hochklassige Feiergemeinde anzog. Heute ist Paradise auf Mykonos ganz ohne Zweifel einer der Treffpunkte für alles, was Rang und Namen hat - einschließlich der weltbesten DJs. Nachtschwärmer kommen hier definitiv auf ihre Kosten!

An der Westküste wartet mit dem Agios Stefanos Beach ein perfekter Strand für Familien. Die windgeschützte Bucht bietet nur selten höhere Wellen, ist angenehm ruhig und sehr kinderfreundlich. Etwa die Hälfte der Fläche wird von Strandbars und Restaurants mit Sonnenliegen bewirtschaftet, der übrige Teil des Agios Stefanos steht komplett zur freien Verfügung. Einen schönen Kontrast bietet der kurze Aufstieg zur Kapelle des Heiligen Stefans.

Der vielleicht exklusivste Strand von Mykonos heißt Psarou Beach, er bietet nicht nur Farbenspiele wie in der Südsee sondern auch die elegante Nammos Beach Bar. Hier lohnt es sich trotz der hohen Preise auf einen Cocktail oder ein Gläschen Wein einzukehren! Der Sandstrand ist penibel gepflegt und wirklich von außergewöhnlicher Schönheit. Mehrere Restaurants bieten Meeresspezialitäten mit toller Aussicht. Trotz des Glamours und der hohen Promidichte sind auch "Normalos" gerne gesehen.

Unser Favorit als schönster Strand der Insel ist übrigens Elia Beach. Wir lieben den langgezogenen, goldfarbenen Strand vor allem für seine natürliche Schönheit und Ruhe. Elia Beach liegt rund 7,5 Kilometer von Mykonos Stadt entfernt und ist auch bei Einheimischen sehr beliebt. Hier geht es daher sehr authentisch und entspannt zu. Doch auch für Abenteuerhungrige haben die örtlichen Wassersportzentren mit Jetskis oder Paragliding und Wasserski-Angeboten eine Menge Abwechslung zu bieten. Ausgezeichnete Tavernen und Restaurants sorgen jederzeit für das leibliche Wohl.

Restaurants auf Mykonos


Grundsätzlich darf bei einem Griechenland Urlaub das Thema Kulinarik natürlich nicht zu kurz kommen. Und so viel sei bereits verraten: Sie sollten auch nach Ihrem Mykonos Urlaub möglicherweise der Waage ein paar Tage aus dem Weg gehen, denn die zahlreichen Spezialitäten sind einfach zu lecker, um zu widerstehen. Zu den populärsten Restaurants der Insel zählt jedenfalls Avli Tou Thodori am Strand von Platis Gialos. Hier kann es im Sommer zum Glücksspiel werden, einen Tisch zu bekommen - daher unbedingt reservieren!

Wer Fisch und anderes Meeresspezialitäten auf extravagante Weise erleben möchte, ist bei Chefkoch Nikos Xydakis am Ai Yanni Beach genau an der richtigen Adresse. Im Hippie Fish Restaurant warten Gaumenfreuden der ganz besonderen Art. Wer eher auf ehrliche griechische Hausmannskost steht, sollte einen Abend in Kiki's Tavern einplanen - es handelt sich um einer unserer absoluten Lieblingsrestaurants auf Mykonos! 

Ein weiterer Geheimtipp ist das To maereio Restaurant in einer Seitenstraße von Hora. Heute führen die beiden Brüder das kulinarische Erbe ihres Vaters weiter, der noch immer als einer der Koch-Pioniere der Insel gilt. Im kleinen aber feinen Restaurants warten dementsprechend leckere Speisen nach Jahrzehnte alten Familienrezepten in einer eher überschaubaren Menükarte. Doch hier geht es nicht um Masse (an Auswahl), sondern Klasse. Unbedingt die Köfte-artige Kreation des Hauses (keftehes) als Vorspeise probieren!

Griechische Küche: Ein Fest für alle Sinne


Chora, Paraportiani-Kirche & Volkskundemuseum


Das Inselzentrum, auf Griechisch auch Chora genannt, bietet Ihnen mit seinen engen Kopfsteinpflastergassen, weiß getünchten Häusern, blauen Türen und Fenstern und labyrinthartigen Gassen eine märchenhafte Atmosphäre. Die tagsüber ruhigen Straßen erwachen erst nach den Abendstunden zum Leben. Chora ist eine weite Bucht mit kykladischer Architektur, Labyrinthen von engen Wegen, Häusern und Kirchen mit weißen Streifen, die den Hafen umgeben.

Dies ist das Herz von Mykonos, auch bekannt als Mykonos-Stadt. Obwohl die Straßen von kleinen Geschäften, Boutiquen, Kunstgalerien, Cafés, trendigen Bars und Restaurants gesäumt sind, hat es die Stadt geschafft, ihren traditionellen Stil zu bewahren. Trotz der rasanten Entwicklung blieben die architektonischen Elemente und der Charakter der Kykladen dank der kontrollierten Bauweise unverändert. Die schönsten Geschäfte, an welchen sich insbesondere Touristen aus aller Welt erfreuen, befinden sich in der Matoyianni-Straße.

Der herrliche Urlaubsort ist der Schauplatz der schönsten Sonnenuntergänge der Welt. Diese laden wie kaum ein anderes Naturerlebnis zum Verweilen ein und können allein schon ob der Harmonie verleihenden Schönheit unter die Rubrik Sehenswürdigkeiten fallen. Einer der besten Orte, um die außergewöhnliche Aussicht zu sehen, die durch das Verschwinden der Sonne im Meer in Form eines Feuerballs entsteht, ist das Viertel „Klein-Venedig" ideal. Beobachten Sie, wie die Sonne unter den historischen Windmühlen am Ende des Horizonts verschwindet.

Die Paraportiani-Kirche sieht aus wie eine einzige Kirche, besteht aber eigentlich aus vier kleineren Kirchen. Sie ist eine der meistfotografierten Sehenswürdigkeiten. Es gilt als eines der schönsten architektonischen Werke des französisch-schweizerischen Architekten Le Corbusier und befindet sich am Eingang des Viertels Kastro am Meer. Paraportiani, was auf Griechisch "zweite Tür" bedeutet, besteht aus fünf kleinen Kirchen mit einer äußerst interessanten Architektur, von denen einige im 13. Jahrhundert und einige im 16. und 17. Jahrhundert erbaut wurden. Ein Muss für Fotobegeisterte, die Kirche ist der Jungfrau Maria geweiht.

Wenn Sie Museen mögen, besuchen Sie das Folklore Museum. Dieses befindet sich im Stadtteil Kastro - direkt in der Nähe der Paraportiani-Kirche. Das Museumsgebäude ist ein Herrenhaus aus den 1700er Jahren. Im Inneren gibt es restaurierte klassische Möbel aus dem 19. Jahrhundert, alte Werkzeuge und Keramikarbeiten, eine Küche und ein Schlafzimmer in ihrer alten Form sowie viele Antiquitäten aus diesen Jahrhunderten. Perfekt vollendete Gravuren traditioneller mykonischer Schifffahrtsschiffe, historische Fotografien und traditionelle Musikinstrumente sind ebenfalls zu sehen.

Mykonos Reiseführer: Transport


Das günstigste Transportmittel vor Ort wie auch generell in Griechenland sind lokale Busse. Auf Mykonos gibt es zwei Hauptbusbahnhöfe. Der Nordbahnhof befindet sich hinter dem archäologischen Museum in der Nähe des Telefongesellschaftsgebäudes. Von dieser Station aus können Sie zu verschiedenen Inselteilen Agios Stefanos, Tourlos, Kalafati, Elia, Kalo Livadi und Ano Mera fahren. Der Südbahnhof befindet sich am Fabrika Square. Von diesem Bahnhof aus können Sie Ornos, Agios Yannis, Plati Gialos, Psarou, Paraga, Paradise und den Flughafen leicht erreichen.

Gerne beraten Sie unsere Reisebüro-Experten aber auch in Sachen Mietwagen und organisierten Ausflugstouren auf der Insel!