Reise- und Coronaimpfungen

Rundum-Impfschutz für jede Urlaubsreise


Corona-Impfung und andere Reiseimpfungen

Die Corona-Impfung erleichtert bereits jetzt in einigen Ländern die Einreise: Test- und Quarantänepflichten entfallen in Einzelfällen für nachweislich Geimpfte. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden in den kommenden Monaten viele weitere Länder nachziehen, sodass die Corona-Impfung es ermöglicht, endlich wieder unbeschwerten Urlaub zu genießen. Wir erklären, wie Sie Ihren Impfschutz nachweisen und wie Sie herausfinden, welche Länder Sie bedenkenlos bereisen können. 


Neben der Corona-Impfung können je nach Reiseziel auch weitere Reiseimpfungen sinnvoll sein. Auch über diese erfahren Sie in den folgenden Abschnitten mehr. 
 

passport-6012616_1920

Derzeit gibt es noch kein Impfzertifikat, das einheitlich für alle EU-Länder – geschweige denn im Rest der Welt – gilt. Die EU-Kommission hat vorgeschlagen, einen sogenannten „digitalen grünen Pass“ zu entwickeln.

Dieser soll als Nachweis diesen, dass die betroffene Person
•    eine vollständige Corona-Impfung erhalten hat, 
•    ein negatives Testergebnis bekommen 
•    oder eine Infektion bereits überstanden hat.

Da der grüne Pass derzeit noch nicht erhältlich ist, dient als Nachweis auch das gelbe Heft der Weltgesundheitsorganisation. Es trägt den Titel „Internationale Bescheinigungen über Impfungen und Impfbuch“ (Impfausweis oder Impfpass) und wird in Deutschland bereits standardmäßig verwendet, um Impfungen zu vermerken. Unsere Empfehlung: Lassen Sie eine erfolgte Corona-Impfung in dieses Dokument eintragen und führen Sie es auf Ihrer Urlaubsreise immer bei sich – idealerweise im Handgepäck, sodass Sie es beispielsweise auch beim Check-in am Flughafen griffbereit haben.

Der grüne Pass soll in allen EU-Staaten gelten und fälschungssicher die Immunisierung bzw. das negativ ausgefallene Testergebnis nachweisen. Mithilfe eines QR-Codes sollen Behörden in anderen Ländern in der Lage sein, den Nachweis auch in englischer Sprache abzurufen. 
 

Wo hilft der Corona-Eintrag im Impfpass im Urlaub?


In vielen Ländern weltweit gelten aufgrund der Corona-Pandemie derzeit Einreisebeschränkungen. Bisweilen ist die Einreise ganz verboten, in anderen Fällen ist sie mit einer Test- oder Quarantänepflicht verbunden. Welche Regeln für deutsche Urlauber:innen gelten, kann sich täglich ändern, denn häufig entscheidet die aktuelle Inzidenz in Deutschland darüber. Prüfen Sie daher rechtzeitig und auch unmittelbar vor Ihrer Reise die aktuell geltenden Bestimmungen für Ihr Reiseziel auf der Website des Auswärtigen Amts. 


Eine Pflicht zur Corona-Impfung gibt es nicht: Zum jetzigen Zeitpunkt hat kein Land weltweit sich dafür entschieden, eine Einreise nur Geimpften zu gestatten. Einige Länder haben jedoch bereits begonnen, die Einreise für Menschen mit nachgewiesener Corona-Impfung einfacher zu gestalten. In folgenden Ländern entfallen die Test- und Quarantänepflichten für Geimpfte schon mit Stand März 2020

•    Estland
•    Georgien
•    Island
•    Madeira (aber nicht in Portugal)
•    Republik Moldau
•    Montenegro
•    Polen
•    Seychellen
•    Slowenien
•    San Marino (aber nicht in Italien)
 

Viele weitere Länder planen ebenfalls, die Einreise für Menschen mit Corona-Impfung zu erleichtern, darunter auch beliebte Urlaubsländer wie beispielsweise Griechenland, Mauritius, Thailand und Zypern. Bitte beachten Sie auch hier, dass die Regeln fortlaufend verändert und aktualisiert werden, und informieren Sie sich gegebenenfalls immer über das Auswärtige Amt.

banner

Einschränkungen für Reiserückkehrer trotz Corona-Impfung


Für die Rückkehr nach Deutschland gelten unter Umständen trotz erfolgter Impfung noch Einschränkungen. Wer aus einem Risikogebiet (einem Gebiet mit erhöhtem SARS-CoV-2-Infektionsrisiko) zurückkehrt, muss sich noch vor der Ankunft in Deutschland digital auf https://www.einreiseanmeldung.de/#/ anmelden und sich anschließend für 10 Tage in Quarantäne begeben. Die Quarantäne kann frühestens nach fünf Tagen durch einen negativen Corona-Test frühzeitig beendet werden.


Noch strikter sind die Regeln für Reiserückkehrer aus Hochrisiko- und Virusvarianten-Gebieten. Hier besteht laut Robert-Koch-Institut ein besonders hohes SARS-CoV-2-Infektionsrisiko oder das Risiko, sich mit einer Virusvariante anzustecken. Auch wer eine Corona-Impfung erhalten hat, muss sich in einige 10-tägige Quarantäne begeben. Außerdem muss schon bei der Einreise ein Nachweis vorliegen, der eine Infektion mit dem Virus ausschließt. Der Test darf nicht länger als 48 Stunden zurückliegen. 
 

Das Robert-Koch-Institut stellt tagesaktuelle Informationen darüber zur Verfügung, welche Gebiete als Risiko-, Hochrisiko- oder Virusvariantengebiete gelten. 

banner

Welche anderen Reiseimpfungen sind sinnvoll?


Je nach Reiseziel ist es unter Umständen empfehlenswert, sich den passenden Impfschutz für das Ausland zuzulegen. Zuständig für die Empfehlungen der entsprechenden Reiseimpfungen ist die Ständige Impfkommission (STIKO). Diese hat eine allgemeine Empfehlung dazu ausgesprochen, welcher Impfschutz bei Reisen ins Ausland vorhanden sein sollte: 


•    Cholera
•    FSME
•    Gelbfieber
•    Hepatitis A und B
•    Influenza
•    Japanische Enzephalitis
•    Meningokokken der Serogruppen ACWY
•    Poliomyelitis
•    Tollwut
•    Typhus


Welche Reiseimpfungen im Detail notwendig sind, hängt natürlich vom Reiseziel ab, wird aber auch von der Reiseart, der Dauer und dem eigenen Verhalten beeinflusst. So ist beispielsweise eine Malariaimpfung bei Reisen in weit entfernte Länder wie Nigeria, Ghana oder Kenia anzuraten, während eine FSME-Impfung sogar in Teilen Deutschlands sinnvoll sein kann. Das Auswärtige Amt spricht zu jedem Land konkrete Empfehlungen zu angebrachten Reiseimpfungen aus. 


Abzuwägen ist bei jeder Impfung stets der Nutzen der Reiseimpfung mit dem möglichen Risiko und dem eigenen Gesundheitszustand. Lassen Sie sich daher zu Reiseimpfungen rechtzeitig vor Ihrer Urlaubsreise fachkundig beraten – am besten von einer Ärztin oder einem Arzt mit Fachwissen in der Reisemedizin. Bedenken Sie dabei, dass es bisweilen mit einer Impfung nicht getan ist, sondern auch eine Zweitimpfung nötig sein kann. Beginnen Sie mit dem Aufbau Ihres Impfschutzes daher rechtzeitig, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Wege steht.