Toulouse (Midi-Pyrénées):
Toulouse ist eine Stadt im Süden Frankreichs, am Fluss der Garonne.

Im Stadtzentrum leben 440.204 Einwohner und im Ballungsgebiet über 750.000 Menschen – damit ist Toulouse die viertgrößte Stadt in Frankreich.

Toulouse ist Hauptstadt der zweitgrößten Region Midi-Pyrénées mit 45.000 km² und Verwaltungssitz des Départements Haute-Garonne. Im Mittelalter war Toulouse Hauptstadt der Region Okzitanien. Bis zur Französischen Revolution war die Stadt offizielle Hauptstadt der Provinz Languedoc.Toulouse wird aufgrund seiner zahlreichen Bauwerke aus roten Ziegelsteinen auch la ville rose –„rosarote Stadt“- genannt. Bekannte Sehenswürdigkeiten der Stadt sind:

  • romanische Basilika St-Sernin de Toulouse (11.−12. Jahrhundert), die zu den schönsten romanischen Kirchen Südfrankreichs gehört.
  • altes gotisches Dominikanerkloster Les Jacobins. In der ehemaligen Hauptkirche des Dominikanerordens mit den berühmten palmier des Jacobins (kunstvolles gotische Deckengewölbe) befindet sich seit 1369 auch die Grabstelle des Hl. Thomas von Aquin
  • gotische Kathedrale Saint Etienne (begonnen um 1272)
  • Musée des Augustins, ein in einem gotischen Augustinerkloster gelegenes Kunstmuseum für romanische bis barocke Kunst.
  • Kapitol (Rathaus von Toulouse), mit Turm (Donjon) aus dem 16. Jh. und Fassade aus dem 18. Jh. Im Inneren der Salle des Illustres (Prunksaal mit Deckengemälden) und berühmtes Opernhaus Théâtre du Capitole im südlichen Seitenflügel.
  • Universität (1229), die neuntälteste Europas.
  • viele Patrizierhäuser im Renaissance-Stil wie beispielsweise das Hôtel d’Assézat oder das Hôtel de Bernuy.
  • Pont Neuf, die älteste noch erhaltene Brücke über die Garonne in Toulouse, erbaut 1543 bis 1632.
  • Musée Georges Labit, das neben römischen Arbeiten auch ägyptische, koptische, chinesische und japanische Kunstwerke zeigt.