Hamburger Rathaus

karlheinz-putz
blurred-common-room

Hamburg, Deutschland

as Hamburger Rathaus
Das Hamburger Rathaus – erbaut 1886 bis 1897 – beherrscht mit seiner beeindruckenden Architektur das Zentrum der Stadt. Der prächtige Sandsteinbau ist Sitz des Senats und der Bürgerschaft.
Nachdem 1842 das Hamburger Rathaus völlig abgebrannt war, zog der Rat vorübergehend in provisorische Räumlichkeiten – für 55 Jahre! Das neue Rathaus wurde 1897 eingeweiht, verfügt über 647 Zimmer und steht auf über 4000 Eichenpfählen. Ganz im Gegensatz zum hanseatischen Stil glänzt das Rathaus mit einer aufwendig verzierten Fassade, die von insgesamt 20 Kaiserstatuen gesäumt wird. Über dem Haupttor steht in lateinischer Sprache: "Die Freiheit, die die Vorfahren errungen, mögen die Nachfahren würdig zu erhalten suchen." Durch die verzierte schmiedeeiserne Gittertür des Hauptportals gelangt man in die Rathausdiele, die von 16 Sandsteinsäulen getragen wird, die mit 68 Porträts verdienter Hamburger Bürger und Bürgerinnen bemalt sind. Das Treppenhaus wurde aus sardischem Marmor geschaffen und zeigt den menschlichen Lebensweg.  Der Saal der Bürgerschaft ist eher schlicht gestaltet: Das Parlament tagt hier jeden zweiten Dienstag um 15:00 Uhr.
Im angrenzenden Bürgersaal, dem Empfangssaal der Bürgerschaft, hängen Porträts ehemaliger Bürgerschaftspräsidenten. Der Kaisersaal – benannt aufgrund des Besuchs von Kaiser Wilhelm II. zur Eröffnung des Nord-Ostsee-Kanals – verfügt über eine auffällige Deckenmalerei, die die Handelsschifffahrt unter deutscher Flagge symbolisiert. Die Wände schmückt eine mit gepresstem Rindsleder bezogene Tapete.  Feiern zu besonderen Anlässen und Empfängen beherbergt der Turmsaal. Im Bürgermeistersaal mit seinem gewaltigen Kamin tragen sich Gäste in das Goldene Buch ein. Hier hängt das Gemälde, das die Einweihung des Rathauses 1897 zeigt. Der Phoenixsaal ist nach dem Phoenix über dem Kamin benannt, der Hamburgs Neuaufstieg nach dem großen Brand von 1842 symbolisieren soll. Im Sitzungssaal des Senats gelangt nur Licht durch das große Glasdach: Das symbolisiert den altgermanischen Brauch, dass der Rat unter freiem Himmel tagt. Der Große Festsaal ist 46 Meter lang, 18 Meter breit und 15 Meter hoch. Fünf gewaltige Gemälde zeigen die Geschichte Hamburgs von 800 bis 1900, 62 Stadtwappen des alten Hansebundes schmücken die Wände. Die drei Lüster mit je 278 Lampen wiegen je 1500 Kilo!

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro

karlheinz-putz
blurred-common-room

sonnenklar.TV Reisebüro

Stadtmuehlweg 4,92637 Weiden

Tel.: 0961 470 54 96
Fax: 0961 470 54 98

Mo:09:30–19:00

Di:09:30–19:00

Mi:09:30–19:00

Do:09:30–19:00

Fr:09:30–19:00

Sa:09:30–16:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":9.9936818,"latitude":53.5510846,"subtype":"diamond","type":"travelreports","info":"as Hamburger Rathaus\r\nDas Hamburger Rathaus \u2013 erbaut 1886 bis 1897 \u2013 beherrscht mit seiner beeindruckenden Architektur das Zentrum der Stadt. Der pr\u00e4chtige Sandsteinbau ist Sitz des Senats und der B\u00fcrgerschaft.\r\nNachdem 1842 das Hamburger Rathaus v\u00f6llig abgebrannt war, zog der Rat vor\u00fcbergehend in provisorische R\u00e4umlichkeiten \u2013 f\u00fcr 55 Jahre! Das neue Rathaus wurde 1897 eingeweiht, verf\u00fcgt \u00fcber 647 Zimmer und steht auf \u00fcber 4000 Eichenpf\u00e4hlen. Ganz im Gegensatz zum hanseatischen Stil gl\u00e4nzt das Rathaus mit einer aufwendig verzierten Fassade, die von insgesamt 20 Kaiserstatuen ges\u00e4umt wird. \u00dcber dem Haupttor steht in lateinischer Sprache: \"Die Freiheit, die die Vorfahren errungen, m\u00f6gen die Nachfahren w\u00fcrdig zu erhalten suchen.\" Durch die verzierte schmiedeeiserne Gittert\u00fcr des Hauptportals gelangt man in die Rathausdiele, die von 16 Sandsteins\u00e4ulen getragen wird, die mit 68 Portr\u00e4ts verdienter Hamburger B\u00fcrger und B\u00fcrgerinnen bemalt sind. Das Treppenhaus wurde aus sardischem Marmor geschaffen und zeigt den menschlichen Lebensweg.\u00a0 Der Saal der B\u00fcrgerschaft ist eher schlicht gestaltet: Das Parlament tagt hier jeden zweiten Dienstag um 15:00 Uhr. \r\nIm angrenzenden B\u00fcrgersaal, dem Empfangssaal der B\u00fcrgerschaft, h\u00e4ngen Portr\u00e4ts ehemaliger B\u00fcrgerschaftspr\u00e4sidenten. Der Kaisersaal \u2013 benannt aufgrund des Besuchs von Kaiser Wilhelm II. zur Er\u00f6ffnung des Nord-Ostsee-Kanals \u2013 verf\u00fcgt \u00fcber eine auff\u00e4llige Deckenmalerei, die die Handelsschifffahrt unter deutscher Flagge symbolisiert. Die W\u00e4nde schm\u00fcckt eine mit gepresstem Rindsleder bezogene Tapete.\u00a0 Feiern zu besonderen Anl\u00e4ssen und Empf\u00e4ngen beherbergt der Turmsaal.\u00a0Im B\u00fcrgermeistersaal mit seinem gewaltigen Kamin tragen sich G\u00e4ste in das Goldene Buch ein. Hier h\u00e4ngt das Gem\u00e4lde, das die Einweihung des Rathauses 1897 zeigt. Der Phoenixsaal ist nach dem Phoenix \u00fcber dem Kamin benannt, der Hamburgs Neuaufstieg nach dem gro\u00dfen Brand von 1842 symbolisieren soll. Im Sitzungssaal des Senats gelangt nur Licht durch das gro\u00dfe Glasdach: Das symbolisiert den altgermanischen Brauch, dass der Rat unter freiem Himmel tagt. Der Gro\u00dfe Festsaal ist 46 Meter lang, 18 Meter breit und 15 Meter hoch. F\u00fcnf gewaltige Gem\u00e4lde zeigen die Geschichte Hamburgs von 800 bis 1900, 62 Stadtwappen des alten Hansebundes schm\u00fccken die W\u00e4nde. Die drei L\u00fcster mit je 278 Lampen wiegen je 1500 Kilo!","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/424\/_img\/20170530161110_84ad9c75503dca118bd5b0fa416f04ad\/hamburg.jpg","title":"Hamburger Rathaus","country":"Deutschland","region":"Hamburg"}],"startLongitude":9.9936818,"startLatitude":53.5510846,"zoom":6}