Istanbul türkische Bäder

karlheinz-putz
blurred-common-room

Istanbul, Istanbul (Provinz), Türkei · September 2017

„Man möchte sagen, dass man noch nie gewaschen gewesen ist, bevor man nicht ein Türkisches Bad genommen.“  So beschrieb es Helmuth von Moltke um 1835 als Militärberater im Osmanischen Reich.
Vor etwa 5000 Jahren nahm die orientalische Körper- und Badekultur seine Anfänge. Das Türkische Bad – der „Hamam“ – kommt aus dem Arabischen und bedeutet soviel wie „wärmen“.
Das erste öffentliche Badehaus von Istanbul ließ im Jahre 1741 Sultan Mahmut I. errichten. Schon kurze Zeit später ging es bei einem Besuch im Hamam nicht mehr nur um bloße Körperreinigung. Der Hamam galt als beliebter Treffpunkt und Ort sozialer Ereignisse. Es wurden dort viele Geschichten erzählt und Neuigkeiten ausgetauscht. Mütter nutzten die Gelegenheit sogar, um Ausschau nach hübschen Bräuten für ihre Söhne zu halten.
Die Körperreinigung, das Schwitzen und die Massage sind Elemente eines uralten schamanischen Rituals. Ein Hamam besteht traditionell aus einem Warmluftraum, einem Heißluftraum mit einer Temperatur zwischen 40 und 50 Grad Celsius, kühleren Räumen sowie den Umkleidekabinen. Das Dampfbad darf niemals komplett nackt, sondern nur mit einem um den Körper gewickelten Leinentuch, dem sogenannten „Pestemal“, betreten werden.
Ein Hamambesuch ist nicht nur gut für die Atemwege und die Durchblutung, sondern bringt diverse weitere wohltuende Effekte mit sich. Probieren Sie ein türkisches Dampfbad und gönnen Sie sich einen Besuch im einstigen „Kaffeehaus der Frauen“…
Kurze Einführung: Das Badehaus betritt man über den Empfangsraum, dem sogenannten „Camekan“. Hier erhält man Handtücher und Seifen. Über den Warmluftraum gelangt man dann in den Heißluftraum, dem eigentlichen Dampfbad mit einer riesigen Marmorplatte in der Mitte, auf der man unter einer prachtvollen Kuppel Ganzkörpermassagen bekommen kann. Männer und Frauen benutzen jeweils getrennte Bereiche.

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro

karlheinz-putz
blurred-common-room

sonnenklar.TV Reisebüro

Stadtmuehlweg 4,92637 Weiden

Tel.: 0961 470 54 96
Fax: 0961 470 54 98

Mo:09:30–19:00

Di:09:30–19:00

Mi:09:30–19:00

Do:09:30–19:00

Fr:09:30–19:00

Sa:09:30–16:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":28.9783589,"latitude":41.0082376,"subtype":"diamond","type":"travelreports","info":"\u201eMan m\u00f6chte sagen, dass man noch nie gewaschen gewesen ist, bevor man nicht ein T\u00fcrkisches Bad genommen.\u201c\u00a0 So beschrieb es Helmuth von Moltke um 1835 als Milit\u00e4rberater im Osmanischen Reich.\r\nVor etwa 5000 Jahren nahm die orientalische K\u00f6rper- und Badekultur seine Anf\u00e4nge. Das T\u00fcrkische Bad \u2013 der \u201eHamam\u201c \u2013 kommt aus dem Arabischen und bedeutet soviel wie \u201ew\u00e4rmen\u201c.\r\nDas erste \u00f6ffentliche Badehaus von Istanbul lie\u00df im Jahre 1741 Sultan Mahmut I. errichten. Schon kurze Zeit sp\u00e4ter ging es bei einem Besuch im Hamam nicht mehr nur um blo\u00dfe K\u00f6rperreinigung. Der Hamam galt als beliebter Treffpunkt und Ort sozialer Ereignisse. Es wurden dort viele Geschichten erz\u00e4hlt und Neuigkeiten ausgetauscht. M\u00fctter nutzten die Gelegenheit sogar, um Ausschau nach h\u00fcbschen Br\u00e4uten f\u00fcr ihre S\u00f6hne zu halten.\r\nDie K\u00f6rperreinigung, das Schwitzen und die Massage sind Elemente eines uralten schamanischen Rituals. Ein Hamam besteht traditionell aus einem Warmluftraum, einem Hei\u00dfluftraum mit einer Temperatur zwischen 40 und 50 Grad Celsius, k\u00fchleren R\u00e4umen sowie den Umkleidekabinen. Das Dampfbad darf niemals komplett nackt, sondern nur mit einem um den K\u00f6rper gewickelten Leinentuch, dem sogenannten \u201ePestemal\u201c, betreten werden.\r\nEin Hamambesuch ist nicht nur gut f\u00fcr die Atemwege und die Durchblutung, sondern bringt diverse weitere wohltuende Effekte mit sich. Probieren Sie ein t\u00fcrkisches Dampfbad und g\u00f6nnen Sie sich einen Besuch im einstigen \u201eKaffeehaus der Frauen\u201c\u2026\r\nKurze Einf\u00fchrung: Das Badehaus betritt man \u00fcber den Empfangsraum, dem sogenannten \u201eCamekan\u201c. Hier erh\u00e4lt man Handt\u00fccher und Seifen. \u00dcber den Warmluftraum gelangt man dann in den Hei\u00dfluftraum, dem eigentlichen Dampfbad mit einer riesigen Marmorplatte in der Mitte, auf der man unter einer prachtvollen Kuppel Ganzk\u00f6rpermassagen bekommen kann. M\u00e4nner und Frauen benutzen jeweils getrennte Bereiche.\r\n","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/424\/_img\/20170428140039_da02a253467f63d0ac361c0616283fa5\/istanbul2.jpg","title":"Istanbul t\u00fcrkische B\u00e4der","country":"T\u00fcrkei","region":"Istanbul (Provinz)"}],"startLongitude":28.9783589,"startLatitude":41.0082376,"zoom":6}