Kenia & Tansania

Kenia · Oktober 2015

Die beiden ostafrikanischen Länder bilden zusammen eine Mischung aus aufregenden Safaris und Badespaß. Ob feinsandige Traumstrände an den Küsten Kenias oder eine vielfältige Tierwelt in den Nationalparks Tansanias und Kenias – die beiden Länder bieten alles, was ein Urlauber in Afrika erleben möchte.
An der Küste herrscht tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Es ist ganzjährig feucht und heiß. Im Landesinneren sind die Temperaturen kühler.
In beiden Ländern benötigen deutsche, österreichische und schweizer Staatsangehörige für die Einreise einen Reisepass bzw. Kinderreisepass, der nach Abreise noch 6 Monate gültig sein muss.
Kenia: Die Visumgebühr beträgt aktuell 50 USD (single entry). Das Touristenvisum ist für eine Dauer von 12 Wochen gültig, kann aber vor Ort verlängert werden. Wir empfehlen, das Visum vorab online zu beantragen.
Tansania: Die Visumgebühr für das Festland und Sansibar beträgt aktuell 50 USD.
In beiden Ländern ist das Straßennetz nur im Stadtgebiet einigermaßen gut ausgebaut. Dieses ist allerdings nicht mit dem europäischen Straßennetz zu vergleichen. In ländlichen Gebieten ist mit sehr holprigen Wegen und Schotterpisten zu rechnen. Bitte beachten Sie, dass in Kenia und Tansania Linksverkehr herrscht.
Sowohl in Kenia als auch in Tansania wird eine gültige Impfung gegen Gelbfieber für alle Reisenden älter als 1 Jahr bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert. Bei Einreise aus Deutschland wird diese nicht verlangt, jedoch empfohlen. Das Auswärtige Amt
empfiehlt weiterhin einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Poliomyelitis (Kinderlähmung) und Hepatitis A. Bei Langzeitaufenthalten über 4 Wochen empfiehlt sich zusätzlich ein Impfschutz gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Meningokokken-Krankheit.
All Inclusive: In den All Inclusive-Hotels ist in der Regel ein Plastik-Armbändchen zumErhalt der Leistungen zu tragen. Die Getränke werden normalerweise glasweise ausgeschenkt.
Gezeiten: Sind an der gesamten kenianischen und tansanischen Küste erheblich bemerkbar. Ebbe und Flut wechseln sich in einem ca. 6-stündingen Rhythmus ab. Bei Flut können die Wellen je nach Wetterlage auch bis zum Rand der Hotelanlagen vordringen.
Im Gegenzug kann bei Ebbe der Strand auch bis zu 200 m breit werden. Durch diesen Wechsel kann es an manchen Strandabschnitten zur Anschwemmung von Seegras kommen. Die Mitnahme von Badeschuhen wird empfohlen.
Strandhändler: Wie in vielen anderen Zielgebieten gibt es auch in Kenia sogenannte „Beachboys“, die mit dem Verkauf von z.B. Sonnenbrillen, Handwerkskunst oder Ausflügen am Strand ihren Lebensunterhalt aufbessern möchten. Generell ist der Verkauf am
Strand in Kenia verboten. Es empfiehlt sich, stets ruhig und höflich zu reagieren. Bei besonders aufdringlichen Verkäufern wenden Sie sich am besten an die Hotelrezeption.
Trinkgelder: Wie in Deutschland auch ist es bei verschiedenen Leistungen üblich, Trinkgeld zu geben. Wir empfehlen hierfür folgende Richtwerte: Transfer: 2 – 3 $, Gepäckträger: 1 $ pro Gepäckstück, Zimmermädchen: 1 $ pro Tag, Safari-Guide/-Fahrer/-Spuren- leser: 5 – 15 $ (je nach Länge der Tour), in Restaurants: 10% des Preises. Nützlich sind dabei kleinere Dollarnoten aber auch kenianische bzw. tansanische Shillinge.
Kenia und Tansania haben neben einer phantastischen Tierwelt auch eine grandiose Landschaft zu bieten. Am besten können Sie diese in den zahlreichen Nationalparks und Nationalreservaten erleben. Wer die besondere Szenierie Ostafrikas einmal aus einer anderen Perspektive bestaunen will, dem bietet sich die Chance an einer unserer Ballonsafaris teilzunehmen.
Serengeti Nationalpark: Über eine Fläche von 14.750 km² erstreckt sich die Serengeti im nordöstlichen Teil Tansanias und zählt zu den bekanntesten Nationalparks der Welt. Die baumarme Savanne der Serengeti beherbergt etwa 3 Millionen Tiere, unter anderem
Streifengnus, Thomson- und Grantgazellen, Steppenzebras und Afrikanische Büffel. Seit 1981 ist er Teil des Weltnaturerbes der UNESCO sowie Biosphärenreservat.
Tsavo Ost Nationalpark: Kenias größter Nationalpark, der Tsavo Nationalpark, besteht aus einem Ost- und einem Westteil, welche durch die Eisenbahnlinie von Mombasa nach Nairobi getrennt sind. Im Tsavo Ost findet man dünn bewachsene Dornbuschsavannen, die zu Halbwüsten übergehen und alles scheint unendlich. Es gibt eine abwechslungsreiche Tierwelt. Löwen, Nashörner, Büffel und Giraffen sind hier beheimatet. Typisch für den östlichen Teil des Tsavo Nationalparks sind die roten Elefanten, die sich zur Pflege mit der rötlichen Erde bestauben.
Tsavo West Nationalpark: Im westlichen Teil des Tsavo Nationalparks befindet sich eine hügelige Savannenlandschaft die von schroffen Bergketten umgeben ist. Im mittleren Teil fließen Wasserläufe, die von dichten Galeriewäldern umgeben sind und eine grüne Oase inmitten einer Trockenlandschaft bilden. Angelockt von den Wasserquellen kann man hier zahlreiche Tierherden beobachten.

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro

sonnenklar.TV Reisebüro

Stadtmuehlweg 4,92637 Weiden

Tel.: 0961 470 54 96
Fax: 0961 470 54 98

Mo:09:30–19:00

Di:09:30–19:00

Mi:09:30–19:00

Do:09:30–19:00

Fr:09:30–19:00

Sa:09:30–16:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":37.906193,"latitude":-0.023559,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Die beiden ostafrikanischen L\u00e4nder bilden zusammen eine Mischung aus aufregenden Safaris und Badespa\u00df. Ob feinsandige Traumstr\u00e4nde an den K\u00fcsten Kenias oder eine vielf\u00e4ltige Tierwelt in den Nationalparks Tansanias und Kenias \u2013 die beiden L\u00e4nder bieten alles, was ein Urlauber in Afrika erleben m\u00f6chte.\r\nAn der K\u00fcste herrscht tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Es ist ganzj\u00e4hrig feucht und hei\u00df. Im Landesinneren sind die Temperaturen k\u00fchler.\r\nIn beiden L\u00e4ndern ben\u00f6tigen deutsche, \u00f6sterreichische und schweizer Staatsangeh\u00f6rige f\u00fcr die Einreise einen Reisepass bzw. Kinderreisepass, der nach Abreise noch 6 Monate g\u00fcltig sein muss.\r\nKenia: Die Visumgeb\u00fchr betr\u00e4gt aktuell 50 USD (single entry). Das Touristenvisum ist f\u00fcr eine Dauer von 12 Wochen g\u00fcltig, kann aber vor Ort verl\u00e4ngert werden. Wir empfehlen, das Visum vorab online zu beantragen. \r\nTansania: Die Visumgeb\u00fchr f\u00fcr das Festland und Sansibar betr\u00e4gt aktuell 50 USD.\r\nIn beiden L\u00e4ndern ist das Stra\u00dfennetz nur im Stadtgebiet einigerma\u00dfen gut ausgebaut. Dieses ist allerdings nicht mit dem europ\u00e4ischen Stra\u00dfennetz zu vergleichen. In l\u00e4ndlichen Gebieten ist mit sehr holprigen Wegen und Schotterpisten zu rechnen. Bitte beachten Sie, dass in Kenia und Tansania Linksverkehr herrscht.\r\nSowohl in Kenia als auch in Tansania wird eine g\u00fcltige Impfung gegen Gelbfieber f\u00fcr alle Reisenden \u00e4lter als 1 Jahr bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert. Bei Einreise aus Deutschland wird diese nicht verlangt, jedoch empfohlen. Das Ausw\u00e4rtige Amt\r\nempfiehlt weiterhin einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Poliomyelitis (Kinderl\u00e4hmung) und Hepatitis A. Bei Langzeitaufenthalten \u00fcber 4 Wochen empfiehlt sich zus\u00e4tzlich ein Impfschutz gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Meningokokken-Krankheit.\r\nAll Inclusive: In den All Inclusive-Hotels ist in der Regel ein Plastik-Armb\u00e4ndchen zumErhalt der Leistungen zu tragen. Die Getr\u00e4nke werden normalerweise glasweise ausgeschenkt.\r\nGezeiten: Sind an der gesamten kenianischen und tansanischen K\u00fcste erheblich bemerkbar. Ebbe und Flut wechseln sich in einem ca. 6-st\u00fcndingen Rhythmus ab. Bei Flut k\u00f6nnen die Wellen je nach Wetterlage auch bis zum Rand der Hotelanlagen vordringen.\r\nIm Gegenzug kann bei Ebbe der Strand auch bis zu 200 m breit werden. Durch diesen Wechsel kann es an manchen Strandabschnitten zur Anschwemmung von Seegras kommen. Die Mitnahme von Badeschuhen wird empfohlen.\r\nStrandh\u00e4ndler: Wie in vielen anderen Zielgebieten gibt es auch in Kenia sogenannte \u201eBeachboys\u201c, die mit dem Verkauf von z.B. Sonnenbrillen, Handwerkskunst oder Ausfl\u00fcgen am Strand ihren Lebensunterhalt aufbessern m\u00f6chten. Generell ist der Verkauf am\r\nStrand in Kenia verboten. Es empfiehlt sich, stets ruhig und h\u00f6flich zu reagieren. Bei besonders aufdringlichen Verk\u00e4ufern wenden Sie sich am besten an die Hotelrezeption.\r\nTrinkgelder: Wie in Deutschland auch ist es bei verschiedenen Leistungen \u00fcblich, Trinkgeld zu geben. Wir empfehlen hierf\u00fcr folgende Richtwerte: Transfer: 2 \u2013 3 $, Gep\u00e4cktr\u00e4ger: 1 $ pro Gep\u00e4ckst\u00fcck, Zimmerm\u00e4dchen: 1 $ pro Tag, Safari-Guide\/-Fahrer\/-Spuren- leser: 5 \u2013 15 $ (je nach L\u00e4nge der Tour), in Restaurants: 10% des Preises. N\u00fctzlich sind dabei kleinere Dollarnoten aber auch kenianische bzw. tansanische Shillinge.\r\nKenia und Tansania haben neben einer phantastischen Tierwelt auch eine grandiose Landschaft zu bieten. Am besten k\u00f6nnen Sie diese in den zahlreichen Nationalparks und Nationalreservaten erleben. Wer die besondere Szenierie Ostafrikas einmal aus einer anderen Perspektive bestaunen will, dem bietet sich die Chance an einer unserer Ballonsafaris teilzunehmen.\r\nSerengeti Nationalpark: \u00dcber eine Fl\u00e4che von 14.750 km\u00b2 erstreckt sich die Serengeti im nord\u00f6stlichen Teil Tansanias und z\u00e4hlt zu den bekanntesten Nationalparks der Welt. Die baumarme Savanne der Serengeti beherbergt etwa 3 Millionen Tiere, unter anderem\r\nStreifengnus, Thomson- und Grantgazellen, Steppenzebras und Afrikanische B\u00fcffel. Seit 1981 ist er Teil des Weltnaturerbes der UNESCO sowie Biosph\u00e4renreservat.\r\nTsavo Ost Nationalpark: Kenias gr\u00f6\u00dfter Nationalpark, der Tsavo Nationalpark, besteht aus einem Ost- und einem Westteil, welche durch die Eisenbahnlinie von Mombasa nach Nairobi getrennt sind. Im Tsavo Ost findet man d\u00fcnn bewachsene Dornbuschsavannen, die zu Halbw\u00fcsten \u00fcbergehen und alles scheint unendlich. Es gibt eine abwechslungsreiche Tierwelt. L\u00f6wen, Nash\u00f6rner, B\u00fcffel und Giraffen sind hier beheimatet. Typisch f\u00fcr den \u00f6stlichen Teil des Tsavo Nationalparks sind die roten Elefanten, die sich zur Pflege mit der r\u00f6tlichen Erde bestauben.\r\nTsavo West Nationalpark: Im westlichen Teil des Tsavo Nationalparks befindet sich eine h\u00fcgelige Savannenlandschaft die von schroffen Bergketten umgeben ist. Im mittleren Teil flie\u00dfen Wasserl\u00e4ufe, die von dichten Galeriew\u00e4ldern umgeben sind und eine gr\u00fcne Oase inmitten einer Trockenlandschaft bilden. Angelockt von den Wasserquellen kann man hier zahlreiche Tierherden beobachten.\r\n\r\n","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/424\/_img\/20170429131734_aeb7e53ec4a8c4be996bb974fffefdcd\/kenia-tansania.jpg","title":"Kenia & Tansania","country":"Kenia","region":"Kenia"}],"startLongitude":37.906193,"startLatitude":-0.023559,"zoom":6}