Kuba

karlheinz-putz
blurred-common-room

Varadero, Atlantische Küste / Norden, Kuba

Kuba: Lebensfreude pur!
Kaum etwas hat die Wahrnehmung Kubas so sehr geprägt wie Che Guevara, Castro und der Buena Vista Social Club. Du musst unbedingt jetzt noch nach Kuba…
Denn die große Antilleninsel begeistert vor allem mit lebendiger Kultur, mitreißender Musik und unbändiger Lebensfreude. Trotz der schwierigen Lebensbedingungen, denen sich die Kubaner Tag für Tag stellen müssen. Profitiere von der Erfahrung anderer Reisender und tauche ein in ihre vielfältigen Erfahrungsberichte.

Manche Urlauber erzählen von den traumhaften Stränden und Naturparks mit Wasserfällen, von fruchtbaren Tabakfeldern und Zuckerrohrplantagen. Oder vom Besuch einer Tabakfabrik in Pinar del Río. Fahre beim Lesen gedanklich mit nach Santa Clara zum Mausoleum von Ernesto Che Guevara. Erlebe Havanna, Santiago de Cuba und Trinidad mit ihrer Architektur im Kolonialstil und den Gassen mit pastellfarbenen Gebäuden. Städte, in denen die Zeit irgendwie stehengeblieben zu sein scheint.
Die eindrücklichste Erfahrung dabei sind die Kubaner selbst. Alte Frauen, die genüsslich ihre Zigarre rauchen. Männer, die beseelt an ihrem 50 Jahre alten Chevrolet oder Buick schrauben. Jungs, die im Barrio Fußball spielen, während über ihnen einige Pelikane in Richtung Meer fliegen. Sonnenverbrannte, zerknitterte Gesichter, in denen Lebensweisheit und Lebensfreude zu erkennen sind. Auch eine gewisse Zurückhaltung gegenüber Fremden, die sich komplett wandelt, wenn du dich als "Compañero" zu erkennen gibst. Auf einem Hocker in einer ärmlichen Küche zu sitzen und hausgemachter Musik zuhören zu dürfen, das ist eine unvergessliche Erfahrung. Denn die Salsa ist für die Kubaner so wichtig wie die Luft zum Atmen.
Eine Reise nach Kuba ist wie eine Reise in eine vergessene Welt. Kuba lag u. a. aufgrund des kommunistischen Regimes und der Handelsblockade der USA in einer eigenen Zeitfalte. Auch wenn Fidel Castro 2016 verstorben ist und es im Land langsam zu Veränderungen kommt, ist Kuba noch immer etwas ganz Einzigartiges. Dieses Land muss man einfach erleben!
Bei einem Ausflug sollten Sie die bezaubernde Hauptstadt Havanna, die vor Leben, Musik und Geschichte nur so strotzt, besuchen und lieben lernen. Von dieser geschäftigen Hauptstadt geht es aufs Land hinaus zum wunderschönen grünen Viñales-Tal. Dort können Sie u. a. sehen, wie die berühmten Tabakpflanzen wachsen.
Der Ausflug endet in Trinidad. Auch wenn dies fast nicht mehr möglich ist, einer Stadt, die mit ihren kopfsteingepflasterten Gassen und wunderschönen bunten Kolonialbauten noch malerischer und gemütlicher ist als Havanna. Nirgendwo anders als in Trinidad erleben Sie die kubanische Musik und den Rhythmus besser. Ziehen Sie die Tanzschuhe an und fegen Sie über den Tanzboden zu einem Salsa, oder lehnen Sie sich zurück und beobachten Sie die tanzenden Menschen, während Sie einen kühlen Mojito genießen.
Die Zeit für eine Reise nach Kuba könnte nicht besser sein. Zögere nicht in das Land von Rum und Zigarren zu reisen, um noch die Reste des Ursprungs erleben zu können. Die Amerikaner überfluten jetzt langsam das Land um den für sie billigen Rum in sich hineinschütten. Kein schöner Anblick sind schon jetzt so manche All Inclusive Kanadier(innen). Ich mag Kanadier eigentlich sehr gerne aber diese Touristen sind gleich den Deutschen am Ballermann oder den Australiern in Kuta (Bali).
Die Oldtimer werden nach und nach aus dem Stadtbild verschwinden, ein Import von Neuwagen ist mittlerweile offiziell erlaubt. Ein Ausverkauf findet langsam statt. Riesengroße Kreuzfahrtschiffe fahren seit Mai 2016 ab Miami nach Havanna. Eine schlimme Vorstellung für mich. Eine Leserin schrieb mir kürzlich, dass die Innenstadt Havannas regelrecht „geflutet“ wurde, als ein deutsches Kreuzfahrtschiff anlegte. Wenn wenigstens die Einheimischen davon profitieren würden. Ich befürchte oftmals leider nicht. Dabei hätten es die Kubaner, die mit soviel Entbehrungen ihr Leben meistern müssen echt verdient!
Das Flair könnte verloren gehen. Das ist meine Befürchtung. Ich hoffe, dass es nicht soweit kommt und die Kubaner ihre Lebensfreude behalten und sich nicht allzu sehr vom Tourismus „versauen“ lassen.

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro

karlheinz-putz
blurred-common-room

sonnenklar.TV Reisebüro

Stadtmuehlweg 4,92637 Weiden

Tel.: 0961 470 54 96
Fax: 0961 470 54 98

Mo:09:30–19:00

Di:09:30–19:00

Mi:09:30–19:00

Do:09:30–19:00

Fr:09:30–19:00

Sa:09:30–16:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":-77.4590906,"latitude":37.5513111,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Kuba: Lebensfreude pur! \r\nKaum etwas hat die Wahrnehmung Kubas so sehr gepr\u00e4gt wie Che Guevara, Castro und der Buena Vista Social Club. Du musst unbedingt jetzt noch nach Kuba\u2026\r\nDenn die gro\u00dfe Antilleninsel begeistert vor allem mit lebendiger Kultur, mitrei\u00dfender Musik und unb\u00e4ndiger Lebensfreude. Trotz der schwierigen Lebensbedingungen, denen sich die Kubaner Tag f\u00fcr Tag stellen m\u00fcssen. Profitiere von der Erfahrung anderer Reisender und tauche ein in ihre vielf\u00e4ltigen Erfahrungsberichte. \r\n\r\nManche Urlauber erz\u00e4hlen von den traumhaften Str\u00e4nden und Naturparks mit Wasserf\u00e4llen, von fruchtbaren Tabakfeldern und Zuckerrohrplantagen. Oder vom Besuch einer Tabakfabrik in Pinar del R\u00edo. Fahre beim Lesen gedanklich mit nach Santa Clara zum Mausoleum von Ernesto Che Guevara. Erlebe Havanna, Santiago de Cuba und Trinidad mit ihrer Architektur im Kolonialstil und den Gassen mit pastellfarbenen Geb\u00e4uden. St\u00e4dte, in denen die Zeit irgendwie stehengeblieben zu sein scheint. \r\nDie eindr\u00fccklichste Erfahrung dabei sind die Kubaner selbst. Alte Frauen, die gen\u00fcsslich ihre Zigarre rauchen. M\u00e4nner, die beseelt an ihrem 50 Jahre alten Chevrolet oder Buick schrauben. Jungs, die im Barrio Fu\u00dfball spielen, w\u00e4hrend \u00fcber ihnen einige Pelikane in Richtung Meer fliegen. Sonnenverbrannte, zerknitterte Gesichter, in denen Lebensweisheit und Lebensfreude zu erkennen sind. Auch eine gewisse Zur\u00fcckhaltung gegen\u00fcber Fremden, die sich komplett wandelt, wenn du dich als \"Compa\u00f1ero\" zu erkennen gibst. Auf einem Hocker in einer \u00e4rmlichen K\u00fcche zu sitzen und hausgemachter Musik zuh\u00f6ren zu d\u00fcrfen, das ist eine unvergessliche Erfahrung. Denn die Salsa ist f\u00fcr die Kubaner so wichtig wie die Luft zum Atmen. \r\nEine Reise nach Kuba ist wie eine Reise in eine vergessene Welt. Kuba lag u. a. aufgrund des kommunistischen Regimes und der Handelsblockade der USA in einer eigenen Zeitfalte. Auch wenn Fidel Castro 2016 verstorben ist und es im Land langsam zu Ver\u00e4nderungen kommt, ist Kuba noch immer etwas ganz Einzigartiges. Dieses Land muss man einfach erleben! \r\nBei einem Ausflug sollten Sie die bezaubernde Hauptstadt Havanna, die vor Leben, Musik und Geschichte nur so strotzt, besuchen und lieben lernen. Von dieser gesch\u00e4ftigen Hauptstadt geht es aufs Land hinaus zum wundersch\u00f6nen gr\u00fcnen Vi\u00f1ales-Tal. Dort k\u00f6nnen Sie u. a. sehen, wie die ber\u00fchmten Tabakpflanzen wachsen.\r\nDer Ausflug endet in Trinidad. Auch wenn dies fast nicht mehr m\u00f6glich ist, einer Stadt, die mit ihren kopfsteingepflasterten Gassen und wundersch\u00f6nen bunten Kolonialbauten noch malerischer und gem\u00fctlicher ist als Havanna. Nirgendwo anders als in Trinidad erleben Sie die kubanische Musik und den Rhythmus besser. Ziehen Sie die Tanzschuhe an und fegen Sie \u00fcber den Tanzboden zu einem Salsa, oder lehnen Sie sich zur\u00fcck und beobachten Sie die tanzenden Menschen, w\u00e4hrend Sie einen k\u00fchlen Mojito genie\u00dfen.\r\nDie Zeit f\u00fcr eine Reise nach Kuba k\u00f6nnte nicht besser sein. Z\u00f6gere nicht in das Land von Rum und Zigarren zu reisen, um noch die Reste des Ursprungs erleben zu k\u00f6nnen. Die Amerikaner \u00fcberfluten jetzt langsam das Land um den f\u00fcr sie billigen Rum in sich hineinsch\u00fctten. Kein sch\u00f6ner Anblick sind schon jetzt so manche All Inclusive Kanadier(innen). Ich mag Kanadier eigentlich sehr gerne aber diese Touristen sind gleich den Deutschen am Ballermann oder den Australiern in Kuta (Bali).\r\nDie Oldtimer werden nach und nach aus dem Stadtbild verschwinden, ein Import von Neuwagen ist mittlerweile offiziell erlaubt. Ein Ausverkauf findet langsam statt. Riesengro\u00dfe Kreuzfahrtschiffe fahren seit Mai 2016 ab Miami nach Havanna. Eine schlimme Vorstellung f\u00fcr mich. Eine Leserin schrieb mir k\u00fcrzlich, dass die Innenstadt Havannas regelrecht \u201egeflutet\u201c wurde, als ein deutsches Kreuzfahrtschiff anlegte. Wenn wenigstens die Einheimischen davon profitieren w\u00fcrden. Ich bef\u00fcrchte oftmals leider nicht. Dabei h\u00e4tten es die Kubaner, die mit soviel Entbehrungen ihr Leben meistern m\u00fcssen echt verdient!\r\nDas Flair k\u00f6nnte verloren gehen. Das ist meine Bef\u00fcrchtung. Ich hoffe, dass es nicht soweit kommt und die Kubaner ihre Lebensfreude behalten und sich nicht allzu sehr vom Tourismus \u201eversauen\u201c lassen.","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/424\/_img\/20170929162303_2b04d4cc68730497b48aba85858a72e4\/kuba.jpg","title":"Kuba","country":"Kuba","region":"Atlantische K\u00fcste \/ Norden"}],"startLongitude":-77.4590906,"startLatitude":37.5513111,"zoom":6}