Prag, Tschechien

Prag, Prag und Umgebung, Tschechische Republik · August 2015

Literatur, Kunst, und große Geschichte – und das alles auch für eigentliche Kulturbanausen wie mich. Das ist Prag, die Stadt, die wie keine andere Historie und Moderne verbindet und somit ein Pflaster für wirklich jedermann bietet: egal ob Party oder Oper, Shopping oder Museum, Burgbesichtigung oder Tretbootfahren auf der Moldau… ein Besuch reicht nicht, um alles zu sehen oder zu erleben. Prag ist für viele eine geschichtsträchtige Stadt, die vor allem mit unendlich langen Touren und Besichtigungen verbunden ist. Das muss aber nicht sein! Ist man einigermaßen fit (was ich als sehr unsportlicher Mensch eigentlich nicht von mir behauptet hätte), kann man Prag wirklich sehr gut zu Fuß erkunden! Wollen Sie auf den Preis achten, nehmen Sie ruhig ein Hotel, das nicht direkt im Zentrum des ersten Bezirks (Prag 1) liegt, sondern an dessen Grenzen. Sie erreichen das Zentrum und die berühmtesten Sehenswürdigkeiten schneller als Sie denken und genießen auf ihrem Gang dahin die Brücken über die Moldau, die Silhouette der Stadt, die Jugenstilfassaden der Häuser und werden immer wieder einen Blick in die vielen kleinen Souvenirgeschäfte, Boutiquen und Kunsthandwerksläden werfen.

Die Prager Burg lohnte uns den etwas anstrengenden Aufstieg (planen Sie genug Zeit ein, damit Sie nicht hetzen müssen) mit einer fantastischen Aussicht über die Stadt und natürlich der imposanten Burganlage selbst. Wir haben auf eine geführte Besichtigung der Innenräume verzichtet, der Besuch bietet dennoch jede Menge: Wir konnten einen Großteil der Anlage und die beindruckenden Gebäude und Fassaden auch von außen betrachten und entkamen so etwas den Menschenmassen, die sich hier natürlich ansammeln. Die Prager Burg befindet sich auf der sogenannten Prager Kleinseite, einem Stadtteil Prags, der geprägt ist durch kleine Gässchen, wunderschöne Gärten und unzähligen Kunstausstellungen und Museen. Hier lohnt es sich, auch nach den kleinen, oftmals etwas skurril anmutenden Museen (z.B. das Alchimistenmuseum oder das "Museum der Prager Sagen und Gespenster") Ausschau zu halten. Für wenige Euro Eintritt sieht man hier eine etwas andere Version der Prager Geschichte, die viele faszinierende Geheimnisse bietet. Beim Spazierengehen durch die Gassen standen wir dann auch plötzlich unverhofft vor der berühmten John-Lennon-Wall, vor der einige Straßenkünstler die Passanten amüsierten. Die Prager Altstadt erreicht man in wenigen Gehminuten von der Kleinseite aus über die Karlsbrücke, Wahrzeichen der Stadt, auf der Künstler und Schmuckhändler ihre kleinen Stände aufgebaut haben. Die Altstadt lohnt sich schon allein der Häuser wegen, an deren verschnörkelten Fassaden, glitzernden Mosaikwänden und bunten Glasfenstern man sich kaum satt sehen kann. Von der Karlsbrücke aus ist es nicht weit zum Altstädter Ring, dem Platz mit der faszinierenden Astronomischen Uhr, deren Glockenspiel mit den kleinen Figuren zu jeder vollen Stunde die Menschen auf den Platz zieht. Ein paar Schritte weiter haben wir uns einen Kaffee im „Café Kafka“ gegönnt und uns sehr literarisch gefühlt. Vielleicht steigen Sie aber auch lieber in eine der Pferdekutschen, die Sie durch die Altstadt fahren? Wir entschieden uns dazu, zu Fuß die Pariser Straße entlang zu flanieren, an deren Seiten sich die Nobelboutiquen der Modedesigner aneinanderreihen. Auf dem Weg vom Altstädter Ring zum Wenzelsplatz mit dem berühmten Reiterstandbild haben wir beim Havel-Markt vorbeigeschaut, einem kleinen Platz mit vielen Ständen, an denen zwischen Souvenirs und Kunsthandwerk auch Obst und selbstgemachte Marmeladen angeboten werden. Achten Sie bei den Brücken über die Moldau auf die Treppen, die zu den Inseln im Fluss hinunterführen! Hier lässt sich im Schatten der Bäume eine gemütliche Ruhepause vom Trubel der Straßen einlegen. Am letzten Abend haben wir uns hier unten ans Ufer gesetzt und den Blick auf die beleuchtete Prager Oper genossen. Alles in allem ist Prag eine durch und durch beeindruckende Stadt, die an Charme kaum zu übertreffen und die vor allem für jeden Geldbeutel geeignet ist!

original_Prag_astronomische_Uhr
original_Prag_Marionettentheater
original_Prag_Oper

Ihr Experte war vor Ort


sonnenklar.TV Reisebüro Pocking

sonnenklar.TV Reisebüro Pocking

Kirchplatz 2,94060 Pocking

Tel.: 08531/1388292
Fax: 08531/1389290

Mo:09:00–17:00

Di:09:00–17:00

Mi:09:00–17:00

Do:09:00–17:00

Fr:09:00–17:00

Sa:10:00–14:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":14.4378005,"latitude":50.0755381,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Literatur, Kunst, und gro\u00dfe Geschichte \u2013 und das alles auch f\u00fcr eigentliche Kulturbanausen wie mich. Das ist Prag, die Stadt, die wie keine andere Historie und Moderne verbindet und somit ein Pflaster f\u00fcr wirklich jedermann bietet: egal ob Party oder Oper, Shopping oder Museum, Burgbesichtigung oder Tretbootfahren auf der Moldau\u2026 ein Besuch reicht nicht, um alles zu sehen oder zu erleben. Prag ist f\u00fcr viele eine geschichtstr\u00e4chtige Stadt, die vor allem mit unendlich langen Touren und Besichtigungen verbunden ist. Das muss aber nicht sein! Ist man einigerma\u00dfen fit (was ich als sehr unsportlicher Mensch eigentlich nicht von mir behauptet h\u00e4tte), kann man Prag wirklich sehr gut zu Fu\u00df erkunden! Wollen Sie auf den Preis achten, nehmen Sie ruhig ein Hotel, das nicht direkt im Zentrum des ersten Bezirks (Prag 1) liegt, sondern an dessen Grenzen. Sie erreichen das Zentrum und die ber\u00fchmtesten Sehensw\u00fcrdigkeiten schneller als Sie denken und genie\u00dfen auf ihrem Gang dahin die Br\u00fccken \u00fcber die Moldau, die Silhouette der Stadt, die Jugenstilfassaden der H\u00e4user und werden immer wieder einen Blick in die vielen kleinen Souvenirgesch\u00e4fte, Boutiquen und Kunsthandwerksl\u00e4den werfen.\r\n\r\nDie Prager Burg lohnte uns den etwas anstrengenden Aufstieg (planen Sie genug Zeit ein, damit Sie nicht hetzen m\u00fcssen) mit einer fantastischen Aussicht \u00fcber die Stadt und nat\u00fcrlich der imposanten Burganlage selbst. Wir haben auf eine gef\u00fchrte Besichtigung der Innenr\u00e4ume verzichtet, der Besuch bietet dennoch jede Menge: Wir konnten einen Gro\u00dfteil der Anlage und die beindruckenden Geb\u00e4ude und Fassaden auch von au\u00dfen betrachten und entkamen so etwas den Menschenmassen, die sich hier nat\u00fcrlich ansammeln. Die Prager Burg befindet sich auf der sogenannten Prager Kleinseite, einem Stadtteil Prags, der gepr\u00e4gt ist durch kleine G\u00e4sschen, wundersch\u00f6ne G\u00e4rten und unz\u00e4hligen Kunstausstellungen und Museen. Hier lohnt es sich, auch nach den kleinen, oftmals etwas skurril anmutenden Museen (z.B. das Alchimistenmuseum oder das \"Museum der Prager Sagen und Gespenster\") Ausschau zu halten. F\u00fcr wenige Euro Eintritt sieht man hier eine etwas andere Version der Prager Geschichte, die viele faszinierende Geheimnisse bietet. Beim Spazierengehen durch die Gassen standen wir dann auch pl\u00f6tzlich unverhofft vor der ber\u00fchmten John-Lennon-Wall, vor der einige Stra\u00dfenk\u00fcnstler die Passanten am\u00fcsierten. Die Prager Altstadt erreicht man in wenigen Gehminuten von der Kleinseite aus \u00fcber die Karlsbr\u00fccke, Wahrzeichen der Stadt, auf der K\u00fcnstler und Schmuckh\u00e4ndler ihre kleinen St\u00e4nde aufgebaut haben. Die Altstadt lohnt sich schon allein der H\u00e4user wegen, an deren verschn\u00f6rkelten Fassaden, glitzernden Mosaikw\u00e4nden und bunten Glasfenstern man sich kaum satt sehen kann. Von der Karlsbr\u00fccke aus ist es nicht weit zum Altst\u00e4dter Ring, dem Platz mit der faszinierenden Astronomischen Uhr, deren Glockenspiel mit den kleinen Figuren zu jeder vollen Stunde die Menschen auf den Platz zieht. Ein paar Schritte weiter haben wir uns einen Kaffee im \u201eCaf\u00e9 Kafka\u201c geg\u00f6nnt und uns sehr literarisch gef\u00fchlt. Vielleicht steigen Sie aber auch lieber in eine der Pferdekutschen, die Sie durch die Altstadt fahren? Wir entschieden uns dazu, zu Fu\u00df die Pariser Stra\u00dfe entlang zu flanieren, an deren Seiten sich die Nobelboutiquen der Modedesigner aneinanderreihen. Auf dem Weg vom Altst\u00e4dter Ring zum Wenzelsplatz mit dem ber\u00fchmten Reiterstandbild haben wir beim Havel-Markt vorbeigeschaut, einem kleinen Platz mit vielen St\u00e4nden, an denen zwischen Souvenirs und Kunsthandwerk auch Obst und selbstgemachte Marmeladen angeboten werden. Achten Sie bei den Br\u00fccken \u00fcber die Moldau auf die Treppen, die zu den Inseln im Fluss hinunterf\u00fchren! Hier l\u00e4sst sich im Schatten der B\u00e4ume eine gem\u00fctliche Ruhepause vom Trubel der Stra\u00dfen einlegen. Am letzten Abend haben wir uns hier unten ans Ufer gesetzt und den Blick auf die beleuchtete Prager Oper genossen. Alles in allem ist Prag eine durch und durch beeindruckende Stadt, die an Charme kaum zu \u00fcbertreffen und die vor allem f\u00fcr jeden Geldbeutel geeignet ist!\r\n","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/1239\/_img\/20160829114140_9dbe3f4b8a9f19719cbd653ef7ee7d69\/prag-oper.jpg","title":"Prag, Tschechien","country":"Tschechische Republik","region":"Prag und Umgebung"}],"startLongitude":14.4378005,"startLatitude":50.0755381,"zoom":3}