Malta_Valetta_Promenade

Der Inselstaat zwischen Sizilien und Nordafrika

Malta: mediterraner Urlaub mal anders

Reisen ans Mittelmeer verbinden viele mit klassischen Strandurlaubszielen wie den spanischen Balearen , den griechischen Inseln  oder den Küsten Italiens. Eine Reise nach Malta ist zwar nicht gerade ein Geheimtipp, dennoch steht der kleine Inselstaat südlich von Sizilien noch bei wenigen ganz oben auf der Wunschreiseliste. Zu Unrecht: Malta und die beiden bewohnten Nachbarinseln Gozo und Comino haben nämlich viel von dem Stoff zu bieten, aus dem nicht nur Urlaubs-, sondern ganz offensichtlich auch Filmträume sind. Dort wurden unter anderem Hollywood-Streifen wie „Troja“ und „Gladiator“ sowie die Kultserie „Game of Thrones“ gedreht.

Ob Kultur oder Strand: Urlaub auf Malta bietet beides


Vielleicht kennen Sie es auch, dass die einen im Urlaub vor allem historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten erleben und die anderen lieber am Strand liegen möchten? Dann haben wir gute Nachrichten: Auf Malta geht beides und es lässt sich auch wunderbar verbinden. Dazu müssen Sie nicht zwingend eine Malta-Rundreise machen – Sie können auch die Vorzüge eines Hotels an einem der malerischen Strände genießen und schon direkt bei uns im Reisebüro oder im Hotel Sightseeing-Ausflüge dazu buchen. Oder Sie erkunden die Inseln mit dem Mietwagen. Beachten Sie dabei aber, dass in der ehemaligen britischen Kolonie Linksverkehr herrscht.

Englisches Wetter müssen Sie aber nicht befürchten: Die beste Reisezeit für Malta ist von Mai bis Oktober. In den Sommermonaten übersteigen die Temperaturen gern die 30-Grad-Marke. Die Winter sind hingegen mild, aber mitunter nass. Wem das nichts ausmacht, der kann die Inselwelt vor der nordafrikanischen Küste auch dann in aller Ruhe entdecken. Übrigens eignet sich Malta auch für einen Kurzurlaub: Direktflüge aus Deutschland erreichen nach nur rund 2,5 Stunden ihr Ziel.

original_Malta_Meer
original_Malta_Stadt_Mdina
original_Malta_Valetta_Promenade

Strandurlaub auf Malta: Wo er besonders schön ist


Familien mit kleinen (und großen) Wasserratten kommen im Urlaub auf Malta ebenso auf ihre Kosten wie Wassersportfans, die gern tauchen oder windsurfen. Besonders beliebt sind die Strände im Norden Maltas: Im Nordwesten bilden die Buchten Golden Bay und Għajn Tuffieħa Bay die perfekte Kulisse für einen entspannten Badeurlaub ‒ an letzterer geht es aufgrund ihrer Lage etwas ruhiger zu.

Ebenfalls im Norden befindet sich Mellieħa Bay mit den wohl beliebtesten Sandstränden der Insel. Diese sind besonders gut für Kinder geeignet, weil sie sehr flach ins kristallklare türkisblaue Meer abfallen. Dort befinden sich auch einige All-inclusive-Hotels Maltas. Felsig und vor allem bei Einheimischen angesagt ist das Naturbadebecken St. Peter’s Pool im Süden in der Nähe des entzückenden Fischerdorfs Marsaxlokk.

Badeausflüge nach Gozo und Comino


Für ein Strandvergnügen der besonderen Art empfehlen sich die kleineren Inseln Gozo und Comino, die nordwestlich von Malta liegen. Beide sind unter anderem mit der Fähre ab Ċirkewwa zu erreichen und eignen sich vor allem für Tagesausflüge. Die Strände sind besondere Highlights: Die wahrscheinlich schönste Bucht des Archipels von Malta ist die Blue Lagoon auf dem etwa dreieinhalb Quadratkilometer kleinen Inselchen Comino. Im azurblauen Meer lässt es sich nicht nur hervorragend baden, sondern auch schnorcheln. Da die Blaue Lagune ein sehr bekanntes Touristenziel ist, sollten Sie Ihren Ausflug dorthin lieber unter der Woche einplanen. Auf der größeren Nachbarinsel Gozo wartet mit der Ramla Bay eine weitere Strandschönheit auf Sie.

Unsere Empfehlungen

8 Tage, Ohne Verpflegung
5 vor Flug
LABRANDA Riviera Resort & Spa
8 Tage, Ohne Verpflegung

LABRANDA Riviera Resort & Spa

Malta, Gozo & Comino, Malta, Mellieha Bay
Ohne Verpflegung
Doppelzimmer
5 vor Flug
432€pro Person
8 Tage, Frühstück
5 vor Flug
Ta' Cenc Hotel & Spa
8 Tage, Frühstück

Ta' Cenc Hotel & Spa

Malta, Gozo & Comino, Gozo, Sannat
Frühstück
Doppelzimmer
5 vor Flug
751€pro Person

Maltas ereignisreiche Geschichte: kulturelle Highlights


Zu Beginn haben wir Ihnen neben romantischen Stränden auch kulturhistorische Sehenswürdigkeiten versprochen. Von denen hat die Republik Malta tatsächlich eine ganze Menge zu bieten, denn sie blickt auf eine ereignisreiche Geschichte zurück, die bis in die Bronzezeit zurückgeht und entsprechend ihre Spuren hinterlassen hat.

Entstanden ist der Inselstaat wohl durch den Anstieg des Meeresspiegels, der die Überflutung einer Landbrücke zwischen Sizilien und Nordafrika zur Folge hatte. Aufgrund ihrer geographischen Lage stand Malta im Laufe der Zeit unter der Herrschaft der Punier, Römer und Araber; 1530 ließ sich schließlich der Malteserorden nieder. Später besetzten zunächst die Franzosen, dann die Briten die Inseln. Seit 1964 ist Malta unabhängig und gehört seit 2004 zur Europäischen Union. Bis heute ist Englisch die zweite Amtssprache ‒ Malta ist daher auch als Ziel für Sprachreisen überaus beliebt.

Ein Sightseeing-Muss: Maltas Hauptstadt Valletta


Ohne einen Besuch in Valletta darf kein Malta-Urlaub zu Ende gehen. In der kleinsten und südlichsten Hauptstadt Europas reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere, sodass ein Tag meist gar nicht ausreicht, um ihr gerecht zu werden. Nicht umsonst hat die UNESCO das gesamte Stadtgebiet zum Weltkulturerbe ernannt: Der Tritonenbrunnen in der Nähe des Stadttors ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Erkundungstour. Verpassen Sie dabei auf keinen Fall die St. John’s Co-Cathedral, die Karmeliterkirche mit ihrer berühmten Kuppel, den Großmeisterpalast, die Festung Fort St. Elmo und die Upper Barrakka Gardens, bevor Sie den Tag in einem Restaurant oder einer Bar an der Waterfront, der Hafenpromenade Vallettas, ausklingen lassen.

Mdina und das Hypogäum von Ħal-Saflieni


Valletta war übrigens nicht immer Hauptstadt. Bis etwa Mitte des 16. Jahrhunderts wurde der Inselstaat von Mdina aus regiert. Das im Herzen Maltas gelegene Städtchen – auch als „Stille Stadt“ bekannt ‒ ist mit seiner mittelalterlichen Architektur darum auf jeden Fall einen Abstecher wert. Ein absolutes Muss jeder Sightseeing-Tour auf Malta ist das Hypogäum von Ħal-Saflieni: In der kleinen Stadt Paola entdeckte man um die Jahrhundertwende diese einzigartige unterirdische Tempelanlage, die auf die Jungsteinzeit zurückgeht. Ebenfalls ein Höhepunkt für Archäologie-Fans sind die Tempel und Grabstätten von Ħaġar Qim und Mnajdra, die an der südlichen Steilküste liegen.

Blaue Grotte und weitere Malta-Highlights


Wem nicht so sehr an historischen Bauwerken gelegen ist, den macht vielleicht ein Bootsausflug zur Blauen Grotte im Süden Maltas in der Nähe von Żurrieq glücklich. Kinderherzen dürften dagegen im Malta National Aquarium im Inselnorden höherschlagen, und Serienfans können auf den Spuren von „Game of Thrones“ durch lebendige Kulissen wandeln, zum Beispiel im San Anton Palace inmitten wunderschöner Gartenanlagen in Attard. Feinschmecker genießen Malta mit allen Sinnen: Freuen Sie sich auf das Nationalgericht Stuffat Tal Fenek (maltesisches Knoblauchkaninchen), die traditionelle Fischsuppe Aljotta, die gefüllten Blätterteigtaschen Pastizzi und die Fladenbrot-Spezialität Ftira.

Übrigens: Wenn Sie sich eine persönliche Beratung wünschen, können Sie Ihren Urlaub auf Malta auch im Reisebüro in Ihrer Nähe buchen – unsere Reiseprofis empfehlen Ihnen gern passende All-inclusive- oder auch Last-minute-Angebote und übernehmen die Planung Ihrer Malta-Rundreise.